Eine neue Studie des E-Commerce-Center Handel (ECC) bestätigt, was Händler längst wissen: Die Nutzung von Smartphones im stationären Geschäft steigt an.

In Kooperation mit PayPal und dem Mobile-Shopping-Portal Shopgate befragte das ECC 1.011 deutsche Smartphone-Besitzer zu ihrem Nutzungsverhalten.

Die Studie zeigt, dass vor allem Preisinformationen während eines stationären Ladenaufenthalts eingeholt werden - und zwar von 43 Prozent der Smartphone-Nutzer. 17,4 Prozent von ihnen gaben sogar an, so mehrmals in der Woche nach Preisinformationen zu suchen.

Ebenfalls häufig schauen die Konsumenten nach Informationen zur Verfügbarkeit oder weiterführende Informationen zu Produkten und Dienstleistungen. Dabei holt mehr als jeder sechste Smartphone-Nutzer mehrfach pro Woche Informationen über lokale stationäre Händler ein.

"Herausforderung" für Stationäre

"Die Zahlen zeigen deutlich, dass die Informationssuche mit mobilen Endgeräten bereits zum festen Bestandteil im Kaufprozess von vielen Konsumenten geworden ist", erläutert Aline Eckstein, Bereichsleiterin des ECC Handel am IFH Köln, die Ergebnisse.

"Die neue Informationssouveränität der Konsumenten stellt stationäre Händler vor eine Reihe neuer Herausforderungen", stellte die Forscherin fest.

Laut Marktforschungsunternehmen GfK hat sich die Zahl der mobilen Internetkäufer 2011 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.