In der ersten Folge der Artikelreihe rund um Bildmaterial ging es um Nutzungsrechte und Lizenzen. Aber wie kommen Sie jetzt für möglichst wenig Geld an Illustrationen für die Website?

Gar keine Frage: Selbst produzierte Fotostrecken machen juristisch in den seltensten Fällen Probleme. Aber mangels Zeit, Budget oder Können liegt der Einsatz von verfügbaren Bildern näher. Wir stellen Ihnen die besten Quellen für Fotos vor, die Sie kostenlos (oder für wenig Geld) und legal nutzen dürfen.

Pixabay - für Public Domain Bilder

Wenn Sie auf der Suche nach Bildern unter der Public Domain sind, geben Sie Pixabay eine Chance. Alle dort hochgeladenen Fotos stehen unter dieser besonderen Lizenz. Der Download und die Nutzung sind kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Allerdings überprüfen die Betreiber nicht, ob die Person, die das Material hochlädt, auch die Rechte dafür besitzt. Eine Garantie dafür, dass Sie das Material tatsächlich gemeinfrei nutzen dürfen, gibt es also nicht.

Pixabay ist auf Public Domain Bildmaterial spezialisiert.
Pixabay ist auf Public Domain Bildmaterial spezialisiert.

Morguefile - Public Domain, aber mit weniger Auswahl

Auch bei Morguefile steht alles im Zeichen von Public Domain. Im direkten Vergleich umfasst die Sammlung weniger Material als Pixabay. Das kompensieren die Betreiber dadurch, dass auch die Treffer aus anderen Bilderdiensten dargestellt werden. Gut gelöst sind die Detailinfos zu jedem einzelnen Bild. Darin ist die Lizenz noch einmal im Detail beschrieben.

Flickr - solide Quelle mit guter Suchfunktion

Der Hype um den Bilderdienst hat inzwischen stark nachgelassen. Kurz nach seiner Vorstellung war Flickr in Sachen Geschäftsmodell und Bedienbarkeit eine Revolution. Inzwischen aber nicht mehr als ein solider Cloudspeicher für Fotos. Flickr ist aber auch eine sehr gute Quelle für qualitativ hochwertige Fotos. Dazu geben Sie in die Suchmaske einen Motivwunsch oder Schlagwort ein. Auf der Ergebnisseite filtern Sie dann mittels "Lizenz" weiter, um etwa nur die Bilder zu sehen, die Sie auch kommerziell nutzen dürfen. Vergessen Sie im Falle der Creative Commons aber nicht, den Urheber zu erwähnen.

Lizenzeinstellungen bei Flickr
Lizenzeinstellungen bei Flickr

Google Bildersuche - ein Meer an Fotos

Die Bildersuche von Google ist für die meisten Internetnutzer die erste Anlaufstelle, um Fotos zu finden. Die Suchfunktion umfasst unterschiedlichste Bilderquellen. Von Blog und Shops über die Wikipedia bis zu den bekannten Cloud-Diensten ist alles dabei. Nach der Suche eines Motivs ist es über den Schalter "Suchoptionen" möglich, die passende Lizenz auszuwählen. Natürlich arbeitet auch Google nicht ganz fehlerfrei. Deswegen kontrollieren Sie das Ergebnis immer noch einmal auf der Website, die das Bild zur Verfügung stellt.

Auch die Suche bei Google kann nach den Lizenzen der Fotos beschränkt werden.
Auch die Suche bei Google kann nach den Lizenzen der Fotos beschränkt werden.

Icons und Cliparts

Manchmal genügen ja bereits Icons oder einfache Zeichnungen, um einen Sachverhalt zu verdeutlichen. Bei Iconfinder stehen mehr als 9.000 Icon-Sets zur Verfügung. Davon auch ein nicht unerheblicher Prozentsatz zur freien Verfügung unter Creative Commons. Die kostenlosen Exemplare lassen sich auch ohne Registrierung beim Dienst direkt herunterladen.

Open Clipart bietet seit vielen Jahren Zeichnungen zum Download an, wie sie aus Präsentationsprogrammen bekannt sind. Die Cliparts sind unter der Public Domain Lizenz veröffentlicht. Unter den sehr von den USA geprägten Motiven sind auch teilweise sehr schöne Illustrationen für den europäischen Markt versteckt.

Quellen für royaltyfreie Bilder

Fotolia dürfte in Deutschland eines der bekanntesten Angebote für royaltyfreie Fotos sein. Der Dienst war in der Vergangenheit so erfolgreich, das Adobe ihn kurzerhand übernahm und jetzt im Rahmen seines Creative Cloud Angebots vermarktet. Bezahlt wird wahlweise pro Motiv mit Credits oder gegen eine regelmäßige Gebühr. Die Preise sind moderat und das kommerzielle und redaktionelle Nutzungsrecht in aller Regel enthalten.

Ebenfalls sehr professionelle Aufnahmen mit verhältnismäßig wenig Überschneidungen zu Fotolia bietet Depositphotos. Auch hier kann ein Abonnement abgeschlossen oder mit Credits gezahlt werden. Bei der Auswahl der Motive sollte aber unbedingt der Text in der Beschreibung eines Bildes gelesen werden. Einige Fotografen räumen bei ihren Bildern nur die redaktionelle Verwendung ein, möchten aber nicht, dass das Motiv kommerziell (Shop oder Broschüren) verwendet wird.

Eine Besonderheit von Clipdealer ist die so genannte Social Media Lizenz. Diese kann gegen einen Aufpreis zu jedem Bild erworben werden. Damit ist dann auch das Posting eines Motivs auf Facebook oder Google+ mit allen rechtlichen Implikationen möglich. Denn das Teilen von Fotos in den Netzwerken kann unter juristischen Gesichtspunkten herausfordernd sein. Denn wenn der Urheber mittelbar über ein Portal eine Lizenz einräumt, bedeutet das nicht, dass diese Lizenz auch für den Fall gilt, dass der Beitrag des Lizenznehmers durch Dritte (eben die Mitglieder des Netzwerks) verteilt wird. Clipdealer deckt diesen Spezialfall ab.

Stocksnap.io bietet teilweise sehr schönes Material mit überraschenden Perspektiven an.
Stocksnap.io bietet teilweise sehr schönes Material mit überraschenden Perspektiven an.

Zugegeben: Stocksnap.io ist in dieser Liste nicht wegen der großen Vielfalt dabei. Tatsächlich ist die Auswahl im Vergleich zu den weitaus größeren Mitbewerbern eher überschaubar. Aber die Motive sind teilweise wunderschön und überraschend. Die Fotos werden unter Creative Commons vertrieben und schließen auch die kommerzielle Nutzung ein.