Laut der neuesten IDC-BSA-Pirateriestudie ist der Anteil von Software-Raubkopien im Jahr 2005 bei weltweit 35 Prozent stagniert. Während vor allem in den Wachstumsregionen China, Indien, Russland und Osteuropa Erfolge beim Kampf gegen den Einsatz unlizenzierter Software erzielt werden konnten, verzeichneten die traditionell großen Märkte wie Westeuropa, die USA und Japan keine Veränderung beziehungsweise einen leichten Anstieg.

Laut der neuesten IDC-BSA-Pirateriestudie ist der Anteil von Software-Raubkopien im Jahr 2005 bei weltweit 35 Prozent stagniert. Während vor allem in den Wachstumsregionen China, Indien, Russland und Osteuropa Erfolge beim Kampf gegen den Einsatz unlizenzierter Software erzielt werden konnten, verzeichneten die traditionell großen Märkte wie Westeuropa, die USA und Japan keine Veränderung beziehungsweise einen leichten Anstieg.

Der weltweite Umsatzausfall stieg daher um 1,6 Mrd. Dollar auf 34,3 Mrd. Dollar. Die Business Software Alliance (BSA) will diesem Trend entgegenwirken und fasst nun zunehmend Unternehmen ins Auge, die einen Großteil des realen Umsatzverlustes verursachen. (KC)