Der heiße Sommer lässt die Kassen im Einzelhandel klingeln, meldet der Handelsverband HDE. Vor allem Modehändler profitieren von der Hitze.

"Die Kunden kaufen alles, was die Hitze erträglich macht", sagte HDE-Sprecher Kai Falk. Unter den meistgesuchten Produkte seien derzeit leichte Kleider, Hüte und hochsommerliche Mode, Sandalen, Ventilatoren und Sonnencreme, kalte Getränke und Eis. Gut laufen würden auch Planschbecken und Bademode.

Die Hitze lässt vor allem Modehändler auf gute Umsätze hoffen: "Die hochsommerlichen Temperaturen sorgen kurz vor dem Sommerschlussverkauf für einen kleinen Umsatzschub bei der Sommermode", so Falk.

Licht und Schatten im Handel

Für den Einzelhandel sei die Hitze allerdings nicht nur positiv, betont der Sprecher: "Temperaturen um 40 Grad lähmen die Kauffreude."

Das sei besonders an den umsatzstarken Wochenenden problematisch. Statt in die Innenstädte zum Einkaufen, würden die Konsumenten dann lieber zum Baden gehen. Insgesamt sei der warme Sommer aber ein "Stimmungsmacher" und positiv für den Einzelhandel.