Nach einer Serie enttäuschender Geschäftszahlen beim Schnäppchen-Portal Groupon wackelt laut Medienberichten der Stuhl von Gründer und Firmenchef Andrew Mason.

Der Verwaltungsrat von Groupon wolle bei seiner nächsten Sitzung am Donnerstag über Masons Führungsqualitäten beraten, berichteten das Blog "All Things D" und die Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Mehrere Mitglieder des Aufsichtsgremiums seien unzufrieden mit der aktuellen Entwicklung, hieß es am Mittwoch unter Berufung auf informierte Personen.

80 Prozent Verluste

Über Groupon werden Rabattcoupons für Restaurants oder Dienstleister angeboten. Die 2008 gegründete Firma legte einst ein explosives Wachstum hin, das sich jedoch zuletzt drastisch verlangsamt hat.

Die Aktie verlor seit dem Börsengang vor einem Jahr rund 80 Prozent ihres Werts, zudem kommt Groupon nicht aus den roten Zahlen heraus.

Schon seit einiger Zeit hegen die Anleger Zweifel, ob das Geschäftsmodell überhaupt auf Dauer funktioniert. Groupon lebt von einer Kommission auf die Gutscheine. Die Versuche, das Geschäft über die Rabattcoupons hinaus auszuweiten, waren bisher nur mäßig erfolgreich.