SportScheck führt das Bezahlverfahren Yapital in allen deutschen Filialen ein. Damit können die Kunden nun in allen Verkaufskanälen des Sportfachhändlers mit dem Smartphone zahlen. 

Im Januar dieses Jahres startete das neue Bezahlverfahren Yapital in der Hamburger Filiale SportScheck. Nun können die Kunden deutschlandweit mit ihrem Smartphone bei den 18 Filialen des Sportfachhändlers einkaufen. "Damit ist SportScheck der erste Multichannel-Händler, der Yapital kanalübergreifend nutzt", heißt es in der Pressemitteilung des Zahlungsdienstleisters, der wie SportScheck zum Handelskonzern Otto Group gehört. Der Kunde scannt dabei an der Kasse den QR-Code mit dem Smartphone und zahlt per Yapital-App. Zum Schutz der Kundendaten setzt Yapital entsprechende Verschlüsselungs- und Sicherheitsverfahren ein.
 
SportScheck hatte Yapital im Juli 2013 in den Onlineshop eingebunden, im Dezember folgte der Zahlvorgang per Rechnung mittels QR-Code-Scan. Der Pilot für das stationäre Geschäft startete im Januar 2014 mit der Hamburger Filiale an der Mönckebergstraße. 

"Mit Yapital runden wir unser Portfolio als Deutschlands führender Multichannel-Sportfachhändler ab", erläutert Stefan Herzog, Sprecher und Mitglied der Geschäftsführung von SportScheck. Der moderne Konsument kaufe inzwischen überall und jederzeit ein, quer durch alle Verkaufskanäle. "Mit einer App zahlen zu können, bargeldlos, mobil, sicher, schnell, bequem und über alle Kanäle hinweg – das sind echte Mehrwerte für unsere Multichannel-Kunden", ist Herzog überzeugt.