Die Verbraucher sind in chronisch guter Kauflaune. Das freut die Handelsbranche. Noch mehr freilich diejenigen, die ihre Geschäfte online machen.

Die Konsumlaune der Verbraucher sorgt für gute Geschäfte im deutschen Einzelhandel. Im ersten Halbjahr 2015 setzte die Branche real (preisbereinigt) 2,5 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt mitteilt.

Ein kräftiges Plus von 5,1 Prozent bescherte dabei der Juni den Händlern. Allerdings hatte der Monat in diesem Jahr zwei Verkaufstage mehr als 2014. Besonders stark legte der Internet- und Versandhandel zu mit real 16,8 Prozent.

Im Vergleich zum Mai 2015 sank der Einzelhandels-Umsatz im Juni allerdings um 2,3 Prozent.

Die einzelnen Segmente

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Juni 2015 real 2,6 Prozent und nominal 3,6 Prozent mehr um als im gleichen Monat des Vorjahres. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 2,7 Prozent und nominal um 3,5 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde real 2,1 Prozent und nominal 4 Prozent mehr umgesetzt als im Juni 2014.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze real 7,2 Prozent und nominal 7,3 Prozent über den Werten des Vorjahresmonats.