Seit heute ist eine Tankstelle in Hannover die bundesweit erste Akzeptanzstelle für das kontaktlose Bezahlverfahren girogo. Nun soll das System rasch ausgeweitet werden.

Die Esso Station auf der Vahrenwalder Straße 138 in Hannover feiert eine Premiere: Sie ist ab heute die erste öffentliche Akzeptanzstelle für das neue kontaktlose Bezahlsystem girogo.

60 weitere Esso Tankstellen im Großraum Hannover sollen noch im April mit dem kontaktlosen Bezahlsystem ausgestattet werden, bis Jahresende soll das Zahlverfahren im gesamten Stationsnetz des Mineralölkonzerns angeboten werden.

Sparkasse geht in die Offensive

"Wir führen heute nicht nur die bundesweit erste Transaktion im Handel durch, sondern zusammen mit den Sparkassen machen wir auf dieser Esso Station einen großen Schritt in die Zukunft der Bezahlmethoden", sagte Gernot Kalkoffen, Vorstandsvorsitzender bei ExxonMobil.

"Die Sparkassen gehen mit girogo jetzt in die Offensive. Wir sind von den Vorteilen dieses neuen Bezahlverfahrens überzeugt und freuen uns, dass Esso heute das Startsignal gibt", betonte Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbands Niedersachsen.

Bereits im April werden 1,3 Millionen Sparkassenkunden im Raum Hannover, Braunschweig und Wolfsburg die girogo-Funktion auf ihrer Karte haben. Ab Mitte des Jahres werden nach und nach bundesweit alle 45 Millionen Sparkassencards mit dem Funkchip ausgerüstet.

Schnelligkeit ist an der Kasse Trumpf

Bis zu einer Rechnungshöhe von 20 Euro erfolgt der Zahlvorgang im Bruchteil einer Sekunde aus dem elektronischen Portemonnaie: Die Karte mit girogo-Funktion wird lediglich an das Lesegerät gehalten. Dadurch verkürzen sich die Warteschlangen an den Kassen der Tankstellen.

In Zukunft wird die B+S Card Service, eine 100-prozentige Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe, für alle Esso Tankstellen in Deutschland den Netzbetrieb für girocard- und girogo-Transaktionen übernehmen und entsprechende Kartenzahlungsterminals zur Verfügung stellen. Dies wurde im Zusammenhang mit der ersten girogo-Live-Transaktion heute bekannt gegeben.

Bis Ende des Jahres wird Esso auch die Zahlungsterminals austauschen. Die bislang im Einsatz befindlichen "Artema Hybrid" werden durch die H5000 ersetzt, die einen Kontaktlos-Leser integriert haben. Beide Geräte stammen vom Hersteller VeriFone. Bis zum Austausch der Geräte nutzt Esso einen externer NFC-Reader (ViVOpay5000) der per USB-Kabel mit dem Artema Hybrid verbunden wird.

Die POS-Kartentterminals der nächsten Generation - wie das H5000 von VeriFone oder das iPP480 von Ingenico - haben einen NFC-Reader bereits integriert, so dass für die kontaktlose Kartenzahlung kein zusätzliches Gerät an der Kasse erforderlich ist.

Das zur Edeka-Gruppe gehörende Unternehmen Netto hat unlängst angekündigt, als erster Discounter die kontaktlose Geldkarte einführen zu wollen. derhandel.de beantwortet hier die wichtigsten Fragen zu Bezahlsystemen wie girogo, PayPass und payWave.