Nach jahrelanger Wartezeit gibt es nun Klarheit in Solingen: Auf dem alten Karstadt-Areal entsteht ein neues Einkaufszentrum. Der ursprünglich geplante Name "Hofgarten" wurde allerdings gestrichen.

Die Genehmigung für den Umbau des Solinger Karstadt-Areals wurde von der Stadt bereits im Januar 2009 erteilt. Zwei Jahre später hätte die Umgestaltung abgeschlossen werden sollen. Aber erst jetzt sieht es wirklich danach aus, als ob die Solinger wirklich ihr gewünschtes Einkaufszentrum bekommen werden - wenn auch erst frühestens im Herbst 2013.

Als am Montag die beiden Investoren für das 120-Millionen-Euro-Projekt ihre Pläne für das Center vorstellten, da dürfte bei den Solinger Bürgern die Erleichterung groß gewesen sein. Denn in einer Onlineabstimmung der "Rheinischen Post" hatten noch am Wochende 66 Prozent der Befragten die Befürchtung gehabt, dass das Center nicht gebaut wird.

Karstadt-Gebäude wird abgerissen

In einem Joint Venture wollen nun die Projektentwickler Sonae Sierra und MAB Development das Center realisieren. Der ursprüngliche Investor HLG Solingen GmbH, der ein Fachmarktzentrum umetzen wollte, ist nicht mehr im Boot.

Seine beiden Nachfolger haben nun von HLG/Modesta das Grundstück erworben, auf dem das ehemalige Karstadt-Gebäude steht. Sie haben ebenfalls die Projektgesellschaft Solingen Shopping Center GmbH gegründet und wollen in diesem Sommer mit den Umbauarbeiten beginnen.

Der Solinger Karstadt wurde im August 2008 geschlossen, das Gebäude und von der HLG übernommen. Im Zuge des Centerneubaus wird die Immobilie nun komplett abgerissen.

Gestrichen wurde der bisher geplante Name für das Center, das "Hofgarten" heißen sollte. Damit wollen die beiden Investoren wohl auch dokumentieren, dass neue Zeiten angebrochen sind für ein Projekt, das sich sehr in die Länge gezogen und viele Solinger verunsichert hatte.

Das neue Center-Projekt liegt im Herzen von Solingen und umfasst das ehemalige Karstadt-Areal. Auf dem 13.000 Quadratmeter großen Grundstück soll ein dreigeschossiges Einkaufszentrum entstehen.

Das Untergeschoss soll über die Grundfläche hinaus erweitert werden und dann auch die Fläche, die unter der zentralen Bushaltestelle vor dem Center liegt, umfassen, teilen beide Entwickler mit. Die Eröffnung ist geplant für Ende 2013 oder Anfang 2014.

Kaufkraftabflüsse stoppen

Die vermietbare Gesamtfläche für den Einzelhandel soll rund 28.000 Quadratmetern betragen. Hier sollen überregionale Markenhändler, aber auch lokale Unternehmen angesiedelt werden.

Für das unterirdische Parkhaus haben die Entwickler rund 600 Abstellplätze vorgesehen. Zudem liegt das neue Shoppingcenter unmittelbar an einer zentralen Bushaltstelle und ist direkt an die Fußgängerzone angebunden.

Das Einkaufszentrum soll der Aufwertung und Wiederbelebung des Solinger Handels dienen. Das dicht besiedelte Einzugsgebiet liegt zwischen den Städten Wuppertal, Düsseldorf und Köln und umfasst rund 270.000 Einwohner.

Thomas Binder, Geschäftsführer von Sonae Sierra Deutschland, hält Solingen für eine Stadt "mit überregional bedeutsamer Kaufkraft". Allerdings sieht er auch Kaufkraftabflüsse in die Oberzentren Köln und Düsseldorf. Dies soll sich durch das neue Center ändern.