Auch im Einzelhandel zwingen die steigenden Preise für Öl, Strom und Gas zu neuen Konzepten. Professionelles Energiemanagement ist gefragt.

Der stationäre Einzelhandel kämpft mit wachsenden Ausgaben für Beleuchtung, Kühlung und Gebäudetechnik. Der Preisanstieg für Öl, Gas und Strom belastet zunehmend die Ertragssituation in den Unternehmen. Projekte zur Energieoptimierung genießen daher gegenwärtig höchste Priorität.

Neuer Forschungsschwerpunkt im EHI Retail Institute

Welche Bedeutung das Thema "Energiesparen" für den Einzelhandel inzwischen erlangt hat, lässt sich auch daran ablesen, dass das EHI Retail Institute, der Think Tank der Branche, einen eigenen Forschungsschwerpunkt zum Thema "Energiemanagement" einrichtet.

"Unser Ziel ist es, die Energiefresser im Einzelhandel zu identifizieren und mit innovativen Konzepten solche Kostentreiber zu reduzieren," erklärt Claudia Horbert vom EHI. Neben konkreten Maßnahmen zu Beleuchtung, Kühlung, Gebäudeleittechnik und Bau sollen auch Fragen zur organisatorischen Umsetzung in den Unternehmen sowie zum Einkauf von Energie analysiert.

Branchenumfrage und Fachkongress zum Thema geplant

Welche Maßnahmen und Projekte zum Energiemanagement im Handel bereits in Angriff genommen wurden oder schon umgesetzt sind, wird Gegenstand einer ausführlichen Handelsbefragung sein, die das EHI in Kürze durchführt. Auch die jüngste Entwicklungen der Energiekosten im Handel sowie die Bereitschaft des Handels, hier in effizientere Systeme und Anlagen zu investieren, sollen im Zuge der Umfrage ermittelt werden.

Die Ergebnisse der Studie werden auf dem Fachkongress "Energiemanagement im Einzelhandel" am 28./29. Oktober 2008 in Köln vorgestellt, den das EHI Retail Institute in Kooperation mit dem BTE sowie den Bundesverbänden des Möbel-, Technik- und Lebensmittel-Einzelhandels veranstaltet.  Referenten von Edeka, Rewe, Ikea, Metro, und Migros aus der Schweiz werden über ihre Erfahrungen und Projekte berichten.

Weitere Informationen und Best-Practise-Beispiele zum Thema "Energiemanagement" finden Sie auch in unserem Dossier "Nachhaltigkeit im Handel".