Der Mode- und Einrichtungs-Filialist Strauss Innovation wird verkauft. Der neue Eigentümer ist - genau wie der alte - ein Finanzinvestor, der Filialneueröffnungen und -modernisierungen verspricht.

Strauss Innovation wechselt den Eigentümer, bleibt aber in den Händen eines Finanzinvestors: Die schwedische Fondsgesellschaft EQT Opportunity verkaufte seine mehrheitliche Beteiligung am deutschen Filialisten an Sun European Partners, eine europäische Tochter der Investmentgesellschaft Sun Capital Partners.

Der Minderheitsgesellschafter - dabei handelt es sich um die Familie Geringhoff - werde ihre Anteile am Unternehmen ebenfalls verkaufen. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt, die Übernahme durch Sun soll nach der kartellrechtlichen Prüfung im ersten Quartal 2012 erfolgen.

Neue Läden, Modernisierung alter Filialen

Strauss Innovation hat in Deutschland rund 100 Filialen und beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter. Der Filialist für Mode, Einrichtung und Heimartikel geriet in finanzielle Turbulenzen und wurde 2008 durch EQT Opportunity übernommen.

2010 eröffnete Strauss einen Onlineshop, 2011 folgten zwei neue Läden in Bonn und Hannover. Weitere Filialen sollen nun 2012 hinzukommen, bestehende Standorte sollen modernisiert werden.

Laut EQT-Pressemitteilung wird Strauss Innovation 2011 voraussichtlich ein "positives operatives Ergebnis" erzielen. 2010 wurde einen Umsatz von rund 170 Millionen Euro erwirtschaftet.

Sun gehört bereits neckermann.de

Im deutschen Handel ist die Investmentfirma Sun für ihre Beteiligung am Onlinehändler neckermann.de bekannt. Zum Portfolio des Investors gehören weitere Handelsunternehmen, etwa der niederländische Warenhausbetreiber V&D und der britische Textilhändler Irisa Group.

"Diese Handelserfahrung wird Sun ermöglichen, das Unternehmen weiter zu entwickeln", kommentierte Strauss-Aufsichtsratschef Karsten Thiel.