Die German Privacy Foundation (GPF) hat in Kooperation mit dem Berliner Datenschutzbeauftragten die PrivacyBox vorgestellt. Das Web-Interface ist für den anonymen und sicheren Kontakt von Informanten mit Journalisten gedacht und illustriert dabei, wie gängige Technologien und einfache Ansätze die Sicherheit von Nutzern im Internet verbessern können.

Die German Privacy Foundation (GPF) hat in Kooperation mit dem Berliner Datenschutzbeauftragten die PrivacyBox vorgestellt. Das Web-Interface ist für den anonymen und sicheren Kontakt von Informanten mit Journalisten gedacht und illustriert dabei, wie gängige Technologien und einfache Ansätze die Sicherheit von Nutzern im Internet verbessern können.

Über ein einfaches Webformular, das durch SSL-Verschlüsselung abgesichert ist, können Informanten anonym Nachrichten senden. Die Empfänger können Nachrichten entweder weiterleiten lassen oder mit einem E-Mail-Client via POP3-SSL abrufen.