T-Online will seine Mitarbeiter im Portalgeschäft deutlich reduzieren. Nach Angaben der Wirtschaftswoche sollen 80 der 450 Mitarbeiter, die das Internetportal betreuen, abgebaut werden, was der Netzbetreiber auch vage mit "personellen Anpassungen" bestätigte.

T-Online will seine Mitarbeiter im Portalgeschäft deutlich reduzieren. Nach Angaben der Wirtschaftswoche sollen 80 der 450 Mitarbeiter, die das Internetportal betreuen, abgebaut werden, was der Netzbetreiber auch vage mit "personellen Anpassungen" bestätigte. Demnach würden die Entlassungen ausschließlich den Bereich des Produktvorstandes Burkhard Graßmann betreffen.

Graßmann soll das Unternehmen zum "Internet Media Network" ausbauen. Das schließt neben der Redaktion der Portalseiten auch die Entwicklung von kostenpflichtigen und auch freien Web-Angeboten sowie das Breitbandangebot T-Online Vision mit ein.

Seit das profitable Internetzugangsgeschäft vergangenen März zu Vertriebsvorstand Thomas Hille wechselte, schreibt Graßmanns Bereich rote Zahlen. Und das soll sich ändern: Nach Vorgabe von T-Online-Vorstandschef Thomas Holtrop soll das Portalgeschäft bis spätestens 2005 wieder profitabel sein. (KC)


KONTAKT:

T-Online
Internet: www.t-online.de