Die Stadt Düsseldorf hat T Systems beauftragt, ein frei zugängliches WLAN (Wireless Local Area Network) aufzubauen. Der Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnologie wird im Laufe dieses Sommers zunächst 50 Sendestationen einrichten.

Die Stadt Düsseldorf hat T Systems beauftragt, ein frei zugängliches WLAN (Wireless Local Area Network) aufzubauen. Der Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnologie wird im Laufe dieses Sommers zunächst 50 Sendestationen einrichten. Diese Stationen bilden die technische Basis, auf der beliebig viele lokale Internet Service Provider (ISP) sowie Mobilfunkanbieter ihre Dienste anbieten. Die Rheinmetropole ist damit die erste deutsche Großstadt, die es ihren Bürgern ermöglicht, mit mobilen Endgeräten und einer WLAN-Karte im Internet zu surfen. "Düsseldorf unterstreicht mit diesem Angebot seinen Ruf als einer der führenden deutschen Medienstandorte", sagt Oberbürgermeister Joachim Erwin.

Mit dem neuen System berechnen ISPs und Mobilfunkbetreiber die Gebühren für das Surfen mit ihren jeweiligen Kunden. Es verbindet das WLAN mit dem Internet und ist gleichzeitig an die Abrechnungsprogramme der Dienstleister angeschlossen. Das System erkennt den Kunden bei der Einwahl und übermittelt dessen Abrechnungsdaten minutengenau an den Internet-Provider. Dieser stellt dann die im Internet verbrachte Zeit in Rechnung. Kunden von T-Online beispielsweise wählen sich in Düsseldorf mit ihren persönlichen Zugangsdaten ein. Die Abrechnung erfolgt wie gewohnt über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom. Wer noch keinen Vertrag mit einem Dienstleister abgeschlossen hat, kann sich auch einen Gutschein für die gewünschte Surfdauer kaufen und anschließend mittels Passwort und Anschlusskennung auf das Netz zugreifen.

Alle Bewohner der Stadt werden ein Informationsangebot der kommunalen Webseite www.duesseldorf.de kostenfrei über das WLAN abrufen können. Im Zuge dieses Projekts baut T-Systems auch einen flexiblen Filter ein, der Jugendlichen den Zugriff auf bestimmte Web-Inhalte verwehrt. "Düsseldorfs Schulen verfügen für den Unterricht bereits alle über einen schnellen Anschluss ins Internet", sagt Dr. Wolfgang Nieburg, Leiter der Koordinationsstelle Medienwirtschaft der Stadt Düsseldorf. "Eine ideale Voraussetzung, um hier auch die WLAN-Stationen bereitzustellen." Die Sendestationen werden vom T-Systems-Schwesterunternehmen T-Com betrieben. (KC)


KONTAKT:

T-Systems
Internet: www.t-systems.com