Das Wachstum bei Consumer Electronics 2008 liegt bei rund zwei Prozent. Besonders gefragt sind Flachbildfernseher.

Trotz des schwierigen Umfelds erwartet die Consumer Electronics-Branche (CE) ein gutes Weihnachtsgeschäft. Der Handel verzeichnet eine erfreuliche Nachfrage: "CE-Produkte belegen aufgrund ihrer Attraktivität und ihrer innovativen Technik auf den Wunschzetteln prominente Plätze. Dies wird auch in diesem Jahr zu guten Umsätzen im Weihnachtsgeschäft führen", sagt Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in Frankfurt.

"Ein Aufschub oder ein Verzicht auf Anschaffungen von CE-Produkten wird sich als eventuelle Reaktion auf die Finanz- und Wirtschaftskrise nicht stark auf das Weihnachtsgeschäft auswirken. Inzwischen wieder deutlich gesunkene Preise für Treibstoffe und Heizöl, die Erwartung von Einkommenssteigerungen aufgrund günstiger Tarifabschlüsse sowie der Wunsch nach fortschrittlicher Technik für das Zuhause wirken sich insgesamt positiv aus", erläutert Hecker.

Flat-TVs weiter marktbestimmend

Foto: Samsung
Foto: Samsung
Besonders beliebt sind die flachen Fernsehgeräte in LCD- und Plasma-Technik. Die gfu rechnet in diesem Jahr mit mehr als sechs Millionen verkauften Flat-TVs, davon rund 5,4 Millionen LCDs und 700.000 Plasma-Fernseher. Bei den verkauften Flat-TV-Geräten hat sich der Trend zu größeren, höherpreisigen und zukunftssicheren Modellen, der im ersten Quartal 2006 erstmals verzeichnet wurde, fortgesetzt.

Dies steigert auf das gesamte Jahr betrachtet den durchschnittlichen Preis aller verkauften TV-Geräte auf 789 Euro - ein Plus von drei Prozent. HDTV-taugliche Fernsehgeräte, erkennbar am Qualitäts-Signet "HD ready" und "HD ready 1080p" (Full HD), dominieren inzwischen das Geschäft bei den Flat-TVs, die eine Bilddiagonale von 26 Zoll (66 Zentimeter) haben.

Mobile Geräte ebenfalls erfolgreich

Besonders beliebt sind mobile Geräte: MP3-Player, digitale tragbare Videoplayer und digitale Kameras werden ebenso wie mobile Navigationsgeräte, Mobiltelefone und Notebooks zu den Umsatzrennern im Weihnachtsgeschäft gehören. Mehr als vier Millionen MP3-Player und knapp vier Millionen tragbare Videoplayer werden 2008 gekauft werden, schätzt die gfu.

Rund 8,9 Millionen digitale Kameras werden demnach 2008 abgesetzt, davon rund zehn Prozent hochwertige digitale Spiegelreflexkameras. Der Absatz von mehr als 4,5 Millionen tragbaren Navigationsgeräten (plus 24 Prozent) und mehr als 4,3 Millionen Notebooks (plus 45 Prozent)  unterstreiche den Mobilitätstrend. Trotz eines leichten Rückgangs auf knapp 22 Millionen Stück gehören Mobiltelefone dennoch zu den Bestsellern der Branche.

Branche schaut verhalten optimistisch ins Jahr 2009

Moderne CE-Geräte sind aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit und ihres Lifestyle-Charakters sehr beliebt und machen Spaß, ist die gfu überzeugt. Doch: "Die allgemeine wirtschaftliche Situation und die Prognosen für die Marktentwicklung im nächsten Jahr wirken zusammen mit dem andauernden Preisverfall der Umsatzentwicklung entgegen", sagt Hecker.

Im Jahr 2009 fehlen zudem sportliche Großereignisse: "Deshalb fällt unsere Prognose für das kommende Jahr nach fünf Wachstumsjahren mit einem leichten Umsatzrückgang um knapp zwei Prozent etwas verhaltener aus", betont Hecker.