Damit sich das Omnichannel-Geschäft lohnt, muss der Handel mehr in das Einkaufserlebnis investieren. Etailment zeigt im Whitepaper „Retail Technology“ aktuelle Trends der Digitalisierung im Laden und bei der Vernetzung.

Der mittelständische Handel will 2017 verstärkt investieren. 52 Prozent der befragten Unternehmen in einer aktuellen Umfrage von „Der Mittelstandsverbund - ZGV“ wollen ihre Investitionen ausbauen. Im Fokus stehen dabei innovative Prozesse und Zukunftstechnologien. Das tut auch not. Denn die Anstrengungen rund um den Omnichannel tragen erst wenige Früchte.

Zwar wurden vielfach die Prozesse optimiert und digitalisiert, doch am Regal geht es zumeist noch zu wie in den 80er Jahren: Lieblose Warenpräsentation, undifferenziertes Markenbild, kein Erlebnis.

Die Folge: 67 Prozent der Deutschen würden statt im traditio­nellen Handel eher direkt beim Hersteller oder einem der Online-Riesen kaufen. Grund: Einkaufen macht keinen Spaß. Das sagt eine Studie von Capgemini.

Dabei gibt es reichlich Optionen, gerade auch den hybriden und mobil vernetzten Kunden Kanalvielfalt zu bieten und zugleich das Einkaufserlebnis im Laden mithilfe von Technologien zu verbessern. Neue Ideen, Tools und Strategien rund im „Retail Technology“ zeigt das aktuelle Whitepaper von etailment auf.

Hier geht es zum aktuellen Whitepaper "Retail Technology" von etailment.

Aus dem Inhalt:
  • Mit Technologie punkten
  • Retail 4.0
  • Mobil überzeugen
  • Mehr Innovationen ausprobieren
Laden Sie sich jetzt Ihr persönliches e-map Whitepaper "Retail Technology" herunter. Als PDF oder als E-Paper.
Hinweis: Mit aktiviertem Ad-Blocker ist kein Download möglich.