Die Deutsche Telekom schließt sich dem mobilen Zahlungsverfahren Mpass von Vodafone und O2 an. 32 Millionen Kunden können damit ohne Registrierung in Onlineshops zahlen - und bald auch an der Ladenkasse.

Die Deutsche Telekom hat sich dem von Vodafone und O2 betriebenen M-Payment Zahlverfahren "Mpass" angeschlossen. Entsprechende Marktgerüchte kursierten seit dem Herbst (siehe auch Der Handel 10/2010)

Das Handy-Zahlungsverfahren kann derzeit von rund 16 Millionen Vodafone- und O2-Vertragskunden ohne Registrierungsprozess unmittelbar in derzeit rund 30 Onlineshops eingesetzt werden.

Einsatz am POS geplant

Mit dem Einstieg von T-Mobile wird sich die Anzahl der Vertragskunden, die das Zahlungsverfahren sofort einsetzen können, auf rund 32 Millionen verdoppeln.
Handynutzer von anderen Mobilfunkanbietern oder Prepaid-Kartenbesitzer können sich darüber hinaus auch für die Zahlung mit Mpass registrieren.

Das Verfahren, bei dem der Kunde seine Mobilfunknummer angibt und daraufhin eine SMS zur Bestätigung des Zahlbetrages erhält, soll demnächst auch an der Ladenkasse eingeführt werden. Händler aus dem Elektroniksektor zeigen bereits Interesse am POS-Einsatz von Mpass.