Einst hob die Telekom das erfolglose Bonusprogramm HappyDigits aus der Taufe. Nun schließt sich der Konzern dem früheren Erzrivalen Payback an.

Die Telekom wird exklusiver Partner des Bonusprogramms Payback für das gesamte Segment Telekommunikation. Payback-Kunden sollen damit künftig bei der Telekom Punkte erhalten, wenn sie in den Bereichen Festnetz oder Mobilfunk (Post- und Prepaid) einen Vertrag abschließen.

"Diese Kooperation ist für uns ein überaus wichtiger Baustein, um neue Kundenpotenziale zu erschließen", begründete Telekom-Vertriebschef Dirk Wössner den Schritt.

Die Partnerschaft wurde zunächst für drei Jahre vereinbart. Sie gilt in den rund 750 Telekom Shops sowie für Verträge, die online und telefonisch abgeschlossen werden.

Kein Glück mit HappyDigits

2002 gründete die Telekom zusammen mit dem Warenhausbetreiber Karstadt das Unternehmen CAP, eine Abkürzung für "Customer Advantage Program". Die Firma betrieb das Bonusprogramm HappyDigits.

Die Telekom AG verkaufte im Januar 2009 seine 51-prozentige Beteiligung an Karstadt. HappyDigits wurde Ende November 2009 eingestellt, als alle Sammelpartner das Programm verließen, und in "HappyPoints" umbenannt. Seit dem 1. Dezember 2009 können keinerlei Punkte mehr gesammelt werden.