Tengelmann baut seine Geschäfte im E-Commerce weiter aus. Aktuell wurden Anteile an einer jungen Internetplattform erworben: Über dieses Unternehmen werden Pizza, Pasta und Schnitzel nach Hause geliefert.

Tengelmann baut seine E-Commerce-Aktivitäten weiter aus: Aktuell hat sich die Mülheimer Unternehmensgruppe mit 15 Prozent an der Lieferheld GmbH beteiligt. Die Website lieferheld.de ist eine neue Internet-Plattform, über die Kunden Pizza, Pasta, Schnitzel oder asiatische Gerichte online nach Hause bestellen können.

"Die Idee, die hinter Lieferheld steht, hat uns überzeugt", begründet Karl-Erivan Haub, Chef von Tengelmann, die neue Beteiligung. Die Plattform sei eine logische Weiterentwicklung der Bestellung per Telefon.

Die Idee ist schlicht: Nachdem Nutzer die eigene Postleitzahl eingegeben haben, kommt eine übersichtliche Aufstellung der Lieferdienste aus der direkten Nachbarschaft, die das bestellte Essen nach Hause oder ins Büro liefern. Hat sich der Kunde für einen der zahlreichen an die Plattform angeschlossenen Lieferdienste entschieden, kann er sich sein Menü zusammenstellen.

Start-ups im Fokus

Lieferheld gibt die Bestellung an den ausgewählten Lieferdienst weiter, der sie dann direkt an den Kunden ausliefert. Für den Kunden entstehen keine zusätzlichen Kosten.
Die Lieferheld GmbH wurde im Herbst 2010 von Team Europe Ventures (TEV) gegründet und wird darüber hinaus von der Tengelmann E-Commerce-Beteiligungs GmbH und Holtzbrinck Ventures finanziert. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen 30 Mitarbeiter am Firmensitz Berlin.

Die E-Commerce-Beteiligungs GmbH, eine 100-prozentige Tengelmann-Tochter, beteiligt sich seit Ende 2009 an schnell wachsenden jungen Unternehmen. Der Investitionsfokus liegt auf E-Commerce- und Social-Commerce-Konzepten, Marktplätzen sowie Internet- und Web 2.0-Technologien.