Die britische Handelskette Tesco bietet in ihren Geschäften offene WLAN-Zugänge, damit die Konsumenten im Internet surfen und Preise vergleichen können. Auch die Kundenkarte soll profitieren.

In zunächst vier Geschäften öffnet der britische Handelsriese Tesco seinen Kunden kostenfrei den Zugang ins Internet. Smartphone- oder Laptop-Nutzer können sich mit Hilfe von offenen WLAN-Netze in den Test-Stores im Internet surfen, Produktinformationen herunterladen und Preise vergleichen, berichtet die "Financial Times".

"Die Kunden nutzen ohnehin schon die mobilen Techniken, um Preise der Wettbewerber zu vergleichen. Wir können uns nicht taub stellen und so tun, als ob das nicht passiert", erklärte Mike McNamara, Tesco Chief Infomation Officer (CIO) gegenüber der Zeitung.

Ausdehnung auf alle Filialen beabsichtigt

McNamara rechnet damit, dass man den Service nach dem Feldtest in allen 2.700 Tesco-Filialen auf der Insel anbieten wird. Die technische Infrastruktur sei ohnehin in den Läden vorhanden. Tesco ist der erste Händler in Großbritannien, der kostenfreie, offene WLAN-Netze zur Verfügung stellt.

Bislang bieten lediglich Systemgastronomen wie Starbucks und McDonald´s einen solchen Service für die Kunden. In den USA offeriert die Walmart-Tochter Sam´s Club in ihren Geschäften "WiFi for free". In Deutschland hat der Baumarktbetreiber Praktiker im Rahmen seines Restrukturierungsprogramms erwägt, kostenfreies WLAN anzubieten, um den Kunden die Navigation zu erleichtern. Aus Kostengründen wurde die Idee jedoch nicht umgesetzt.

Für Tesco bringen die offene WLAN-Netze einen weiteren Vorteil. Der Händler plant, sein Kundenbindungsprogramm zu digitalisieren und will künftig verstärkt Papiergutscheine durch E-Coupons ersetzen.