Die deutsche Modebranche hat 2008 nach einer Verbandsschätzung besser abgeschnitten als erwartet. Mittelständische Händler bleiben aber unter Druck.

Im Handel sei der Bekleidungsumsatz 2008 stabil geblieben oder sogar leicht um bis zu 1,5 Prozent gewachsen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Textileinzelhandels (BTE), Jürgen Dax, in Düsseldorf.

Allerdings gibt es nach seinen Worten eine deutliche Spaltung in der Geschäftsentwicklung: Während kleine und mittelgroße Geschäfte im Schnitt einen Umsatzrückgang von 4 bis 5 Prozent verzeichnet hätten, seien die Erlöse der großen Geschäfte und Ketten einstellig gewachsen.

Diese Aussage widerspricht einer Branchenumfrage der Fachzeitschrift "TextilWirtschaft", wonach 2008 die Umsätze im deutschen Modehandel um 4 Prozent gesunken sind.

Wachsende Verkaufsfläche bereitet Sorge

BTE-Chef Dax betonte, die Probleme, die der Modehandel in den vergangenen Monaten hatte, hätten nichts mit der Finanzkrise zu tun. Zu schaffen mache der Branche vielmehr die Tatsache, dass die gesamte Verkaufsfläche stetig weiter zunehme, die Kaufbereitschaft der Verbraucher jedoch nicht.

Die Ladenfläche wachse jährlich um etwa 8 bis 9 Prozent. Viele kleinere und mittlere Läden hätten zudem unter einer „Schwächephase" wichtiger Lieferanten gelitten.

Hersteller optimistisch

Auch die deutschen Modehersteller zeigten sich optimistisch. Nach einer Mitgliederumfrage des Verbands GermanFashion kletterte der Umsatz der Unternehmen 2008 um durchschnittlich 3,7 Prozent. Die Hersteller von Berufs- und Sportbekleidung hätten sogar ein Plus von 6,1 Prozent eingefahren.

Drei Viertel der Unternehmen bewerteten die Umsatzentwicklung als „gut bis befriedigend". Für 2009 erwartet der Industrieverband aber nur ein geringes Wachstum von 0,9 Prozent. Als Grund nannte Hauptgeschäftsführer Thomas Rasch schlechtere Exportaussichten in wichtigen Abnehmerländern. „Insgesamt gucken wir aber wirklich positiv nach vorne", betonte er.

Impulse erhofft sich die Branche von der Modemesse Igedo Fashion Fairs. Zu der Fachmesse vom 1. bis zum 3. Februar dieses Jahres werden 1.450 Aussteller aus 46 Ländern in Düsseldorf erwartet.