Er ist ein kleiner Star des E-Commerce, der stets Mut hatte, Neues zu wagen. Ab sofort ist Tim von Törne Geschäftsführer von quelle.de und soll das Portal gehörig auffrischen.

Zuletzt kannte das E-Commerce Tim von Törne als Fachmann für Kommunikation. Er war Geschäftsführer des deutschen Ablegers des Internet-Telefondienstes Skype und wechselte im Jahr 2006 zur Cellity AG. Dort wurde unter anderem eine Software entwickelt, die Handykosten senken sollte.

2009 kaufte Nokia das Hamburger Start up-Unternehmen, von Törne war damals verantwortlich für die Integration von Cellity im Hardwareriesen."Ich bin ein unternehmerisch geprägter Mensch", sagte er einmal. Das klingt nach einem Mann, der Mut für neue Aufgaben hat.

Hoffen auf einen attraktiven Marktplatz

Nun soll von Törne das Portal quelle.de moderner gestalten. Ab sofort fungiert der Fachmann mit zehnjähriger Erfahrung im E-Commerce als neuer Geschäftsführer der Plattform, deren Markenrechte Ende 2009 an die Otto Group gegangen waren. Seine Aufgabe: quelle.de als Online-Marktplatz mit Schwerpunkt in den Sortimenten Technik und Living aufbauen, wie Otto mitteilt.

"Unter der Leitung von Tim von Törne wird quelle.de ein attraktiver Online-Marktplatz für Anbieter und Marken innerhalb und außerhalb der Otto Group", verspricht Rainer Hillebrand, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Konzerns und Vorstand Vertrieb, Marketing, E-Commerce.

Auf dem Marktplatz unter quelle.de werden laut Otto Group künftig auch Großelektrogeräte der ehemaligen Quelle-Eigenmarke Privileg zu finden sein, die bereits seit Juli dieses Jahres im Onlineshop otto.de sowie im Hauptkatalog von Otto angeboten werden.