Der Freizeitmodeanbieter Tom Tailor wächst zweistellig - vor allem dank der eigenen Einzelhandelsgeschäfte und des Onlineshops.

Die Modekette Tom Tailor meldet ein sattes Umsatzplus. Die Erlöse stiegen im ersten Quartal 2011 um 13 Prozent auf 86,3 Millionen Euro, teilte der Konzern am Mittwoch in Hamburg mit.

Zum Wachstum trug das Segment "Retail" (eigene Läden und E-Commerce) mit einem Plus von 35 Prozent auf 27,4 Millionen Euro überproportional bei, während der Großhandel um 5 Prozent auf 58,9 Millionen Euro zulegte.

Gutes Ostergeschäft

Tom Tailor kündigte an, den Ausbau eigener Läden konsequent fortzusetzen. Im ersten Quartal 2011 wuchs die "eigenkontrollierte" Fläche einschließlich Franchiseläden und Shop-in-Shop-Flächen auf 112.000 Quadratmeter, die Zahl eigener Geschäfte stieg um 15 auf 173. Im laufenden Jahr sollen insgesamt "60 bis 70" eigene Läden eröffnet werden.

"Wir halten unser hohes Wachstumstempo und kommen mit der Umsetzung unserer Expansionsstrategie in allen Kernmärkten gut voran. Das zweite Quartal hat mit einem starken April vielversprechend begonnen", sagte Dieter Holzer, Vorstandsvorsitzender der Tom Tailor Holding AG.

Im April 2011 profitierte der Modefilialist vom saisonal verschobenen Osterfest mit einem flächenbereinigten Umsatzwachstum von 27,3 Prozent. Für das Gesamtjahr peilt Tom Tailor einen Umsatz von "mindestens 400 Millionen Euro" an.