Ab 24. April 2002 können auch Unternehmen und Privatpersonen unter dem Länderkürzel ".us" im Internet präsent sein. .us-Domains waren bisher ausschließlich behördlichen Einrichtungen vorbehalten.

Ab 24. April 2002 können auch Unternehmen und Privatpersonen unter dem Länderkürzel ".us" im Internet präsent sein. Internet-Adressen wie etwa "smith.us" oder "mcdonalds.us" waren bislang aufgrund einer sehr restriktiven Domain-Vergabepolitik nicht möglich. Die Toplevel-Domain-Endung .us war ausschließlich behördlichen Einrichtungen vorbehalten. Entsprechend gering war die Verbreitung: Praktisch alle US-Unternehmen und Privatperson waren unter ".com" im Web vertreten.

Bevor die .us-Domains der Allgemeinheit zur Registrierung freigegeben werden, besteht für Inhaber von Marken im Rahmen einer so genannten Sunrise Period (4. März bis 9. April 2002) die Möglichkeit einer bevorrechtigten Registrierung von Domains wie etwa "pepsi.us" oder "chrysler.us". Durch die Sunrise Period soll den bekannten Phänomenen des Domain-Grabbing und Cybersquatting Einhalt geboten werden. (ST)