Volkswagen bietet die überarbeitete T5-Baureihe jetzt auch wieder mit dem Allradsystem „4motion" an. Die robusten Transporter trotzen allen Wetterkapriolen.

Der aktuelle Winter liefert die Steilvorlage: Nicht nur im Süden der Republik kann ein Allradantrieb eine lohnenswerte Investition sein. Wer als Händler einen Lieferservice anbietet und auch bei Eis und Schnee mobil sein muss, für den ist die zusätzliche Traktion seines Transportgefährtes nicht nur hilfreich und im Alltagsverkehr Nerven schonend, sondern auch bares Geld wert.

So sind die Wetterunbilden der vergangenen Wochen die beste Werbung für Volkswagen bei der aktuellen Einführung der Allrad-Versionen des im vergangenen Herbst gründlich überarbeiteten Transporters.

Mit zwei Diesel-Leistungsstufen kombinierbar

Der landläufig als „VW-Bus" bezeichnete Nutzfahrzeug-Dauerbrenner kann als Transporter-Kastenwagen und Transporter-Kombi, als Caravelle, als Multivan und als Reisemobil California jeweils mit den beiden Diesel-Varianten mit 103 kW/140 PS und 132 kW/180 PS mit dem Allrad-System „4motion" kombiniert werden.

Wie bei zahlreichen anderen Konzernmodellen sorgt das vom schwedischen Hersteller Haldex gelieferte System bei Traktionsbedarf für eine stufenlose Verteilung der Antriebskräfte auf die Achsen. Im Normalfall werden nur die vorderen Räder angetrieben. Erst bei Schlupf wird die Kraft auf die hinteren Räder umgeleitet. Der Fahrer muss nicht eingreifen und auch der Spritverbrauch erhöht sich, im Gegensatz zu anderen Allrad-Konzepten, kaum. Allein die 87 Kilogramm Mehrgewicht machen sich geringfügig bemerkbar. Eine Einschränkung der Ladekapazität ist mit „4motion" nicht verbunden.

Erstmals DSG und "4motion"

Bei Caravelle und Multivan kann der Allradantrieb erstmals auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Dann werden bis zu 58.536 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) aufgerufen. Der Transporter Kastenwagen „4motion" mit kurzem Radstand und Normaldach steht indes ab 28.620 Euro (ohne Mehrwertsteuer) in der Preisliste. Der Aufpreis für das Allradsystem beträgt damit 2.625 Euro. Insgesamt hält Volkswagen Nutzfahrzeuge nun 460 Varianten der T5-Baureihe bereit.

Während in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz rund 30 Prozent der Transporter aus den Werken in Hannover und im polnischen Poznan mit „4motion" bestellt werden, liegt die Einbaurate der Haldex-Kupplung durchschnittlich bislang nur bei zehn Prozent. Das könnte sich nach diesem Winter und mit dem neuen Angebot nun ändern.

Bernd Nusser