Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland sind bereit, künftig eine externe Dienstleistungsfirma mit dem elektronischen Rechnungsversand via Datennetz zu beauftragen. Dies ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage der auf Business-to-Business-Extranetdienste spezialisierten Seals GmbH in Neu-Isenburg.

Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland sind bereit, künftig eine externe Dienstleistungsfirma mit dem elektronischen Rechnungsversand via Datennetz zu beauftragen. Dies ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage der auf Business-to-Business-Extranetdienste spezialisierten Seals GmbH in Neu-Isenburg.

Nur 15% der Firmen will die Rechnungsübermittlung auch im digitalen Zeitalter "auf jeden Fall" im eigenen Hause lassen. Fast ein Fünftel der von Seals befragten Unternehmen ist nach eigenen Angaben noch unentschlossen. Den stärksten Hang zum Outsourcing ist laut Seals nicht bei der EDV-Branche selbst, sondern bei den Energieversorgern in Deutschland zu beobachten. 77% der Strom- und Gaslieferanten sowie 65% der Wasserwerke wollen ihren Kunden in Zukunft die Rechnung in elektronischer Form präsentieren.

Ähnlich innovativ gibt sich die pharmazeutische Industrie: 75% der Pharmahersteller und 70% der Arznei-Großhändler würden am liebsten den Rechnungsversand über einen externen Online-Dienst abwickeln. In der EDV-Branche streben 72% der von Seals kontaktierten Firmen diesen Weg der Rechnungsstellung an.

Auch für das Speditionsgewerbe und die Telekommunikationsgesellschaften ist der elektronische Rechnungsversand ein wichtiges Thema: 65% der Speditionen und 62% der Telefonfirmen würden hierzu nach eigenem Bekunden gerne eine externe Dienstleistungsfirma einsetzen.

Die rote Laterne trägt laut Seals-Umfrage die Versicherungsbranche: Nur 47% der Versicherungsgesellschaften denken darüber nach, ihre Kunden durch Einschaltung eines Online-Dienstes die Rechnung in digitaler Form zukommen zu lassen, teilt die Lufthansa AirPlus-Partnergesellschaft Seals mit. Ein Viertel der Führungskräfte in der Versicherungsbranche hat sich noch nicht einmal mit diesem Thema beschäftigt, hat die Umfrage ergeben.

Der digitale Rechnungsversand gilt als Milliardenmarkt. Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Ovum, auf die Seals hinweist, wird die europäische Wirtschaft im Jahr 2005 rund 5,7 Mrd. Rechnungen über die Datennetze verschicken. 1999 waren es lediglich etwa 2 Mio. Rechnungen in ganz Europa gewesen, für dieses Jahr werden mehr als 100 Mio. Rechnungen in den Netzen erwartet.

Im deutschen Markt soll erstmals 2001 die Schwelle von 100 Mio. digitaler Rechnungsdokumente deutlich überschritten werden. Schon drei Jahre später ist der Prognose zufolge auch in Deutschland die Milliardenschwelle fällig. 2005 sollen mehr als 2 Mrd. Rechnungen ihren Weg über die deutschen Datennetze finden.

"Je schneller die Unternehmen einer Branche die enormen Umwälzungen begreifen, desto stärker ist der Wettbewerbsvorteil, den sie sich verschaffen können", erklärt Seals-Geschäftsführer Marcus Laube. "Wer glaubt, diese Entwicklung ignorieren zu können, wird sich bald am Rande des Marktes wiederfinden", meint der Seals-Chef. Als Hauptgründe für die Firmen, Rechnungen elektronisch zu übermitteln statt auf Papier zu versenden, nennt er die Kostenersparnis und die Kundenbindung.


FIRMENPROFIL:

Die Seals GmbH, Neu-Isenburg, betreibt einen bundesweiten Extranetdienst (X.net), der in diesem Jahr auf weitere europäische Länder ausgedehnt werden soll. Der Zugang, die Authentifizierung und die Verwaltung der Zugriffsberechtigungen für die Beschäftigten im Kundenunternehmen erfolgt beim Seals-Extranet über Smartcards mit digitalen Zertifikaten. Basierend auf dem X.net bietet Seals innovative Dienste für den elektronischen Austausch von Geschäftsdokumenten an, z.B. InvoiceXchange für das Rechnungs- und OrderXchange für das Bestellwesen.
Seals wurde im Sommer 1999 von Lufthansa AirPlus mit Finanzierung der Technologieholding ausgegründet, um das beim Karten-, Abrechnungs- und Datenmanagement erworbene Know-how für das Geschäftsfeld des elektronischen Geschäftsverkehrs zu nutzen.


KONTAKT:

Seals GmbH
Schleussnerstraße 42
63263 Neu-Isenburg
Tel. 06102-8150
Fax 06102-815199
E-Mail: info@seals.net
Internet: www.seals.net

Demnächst neue Adresse:

Seals GmbH
Leipziger Str. 36
60487 Frankfurt am Main
Tel. 069-247040
Fax 069-24704199