Das US-amerikanische Kartellamt, die Federal Trade Commission (FTC), hat die umfassenden Untersuchungen zu Covisint, dem Internet-Marktplatz der Automobilbranche, abgeschlossen.

Das US-amerikanische Kartellamt, die Federal Trade Commission (FTC), hat die umfassenden Untersuchungen zu Covisint, dem Internet-Marktplatz der Automobilbranche, abgeschlossen.

Das FTC teilte seine positive Entscheidung den Anwälten der Initiatoren von Covisint -- DaimlerChrysler, Ford Motor Company, General Motors, Renault/Nissan, Commerce One und Oracle -- mit. Die Vorbereitungen für die Eröffnung von Covisint würden nach Angaben von Commerce One damit weiterhin nach Plan laufen. Der Marktplatz werde potenziellen Kunden nach Abschluss der verbleibenden kartellrechtlichen Aspekte zugänglich gemacht.

Covisint muss noch das Einverständnis des deutschen Bundeskartellamts abwarten, um den globalen Betrieb aufnehmen zu können. Alle Beteiligten sind um eine schnelle Umsetzung der vom Bundeskartellamt angeführten Punkte bemüht, um die Ermittlungen so schnell wie möglich abzuschließen. Ziel von Covisint ist es, die Einkaufsprozesse in der Automobilbranche - vor allem der Automobilindustrie als Betreiber der Plattform zu automatisieren und dabei deutliche Kosteneinsparungen für alle Beteiligten zu erzielen. CYbiz berichtet bereits über das Covisint-Projekt. (RS)