Das anhaltend gute Wetter beschert der Bau- und Heimwerkerbranche ein sonniges erstes Quartal. Die Umsätze in den Gartenabteilungen schießen zweistellig in die Höhe.

Die Gartenfreunde haben den Baumärkten ein sonniges erstes Quartal gebracht. Von Januar bis März gaben die Kunden in den deutschen Bau- und Heimwerkermärkten 3,88 Milliarden Euro aus, 3,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bereinigt um neu eröffnete und geschlossene Märkte lag das Plus immer noch bei 1,7 Prozent, wie der Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB) am Montag in Köln mitteilte.

Früher Start in die Gartensaison

Der Bereich Garten verzeichnete dabei mit 22 Prozent das mit Abstand stärkste Wachstum. Wegen der milden Temperaturen habe es viele Hobbygärtner schon ab Februar verstärkt nach draußen gezogen, berichtete der Branchenverband.

Im Vergleich zum Vorjahr profitierte der Handel 2011 von einem frühen Start in die Gartensaison. Das lang anhaltende, sonnige und warme Wetter motivierte aber auch zu vielerlei weiteren Renovierungsarbeiten und baulichen Maßnahmen. Daher konnten auch die Sparten Baustoffe, Farben und Werkzeuge. Bis einschließlich März erhöhte sich der Umsatz im Sortiment Baustoffe/Bauchemie um 9,6 Prozent.

Zehn von 15 Warengruppen haben im Zeitraum Januar bis März nach Angaben des BHB einen höheren Umsatz generiert als noch vor Jahresfrist. Einen schwachen Entwicklungsverlauf nahmen dagegen insbesondere die Bereiche Freizeit, Basteln, Werken (- 22,8 Prozent) sowie Tapeten, Bodenbeläge, Innendekoration (- 7,9 Prozent).

dpa, DH