Die Deutschen hatten im März offensichtlich keine Lust zum Einkaufen: Der Einzelhandel hat deutlich weniger Umsatz gemacht als erwartet.

Der deutsche Einzelhandel hat sich im März deutlich schwächer als erwartet entwickelt. Die Umsätze der Branche stiegen preisbereinigt um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Volkswirte hatten hingegen ein Plus um 2,7 Prozent erwartet. Der März hatte einen Verkaufstag weniger als der März 2015.

Dieser starke Rückgang überrascht: Eigentlich zeigen die meisten Stimmungsbarometer positive Signale für verstärkten Konsum in Deutschland. Die aktuelle Konjunkturumfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) beispielsweise ergab, dass die Einzelhandelsunternehmen hierzulande die aktuelle Geschäftslage so positiv einschätzen wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Laut HDE habe die aktuell gute Geschäftslage, Kaufkraft sowie Lohnentwicklung in den ersten beiden Monaten 2016 für ein nominales Umsatzplus von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesorgt. Während im Februar die Kassen klingelten, war der Januar laut Statistischem Bundesamt allerdings auch etwas schwächer als im Vorjahresmonat