Nach einem guten ersten Quartal 2003 hat die GfK-Gruppe im zweiten Quartal ihr Ergebnis um über 56 Prozent gesteigert. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2003 erhöhte die GfK Gruppe ihren Umsatz gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um...

Nach einem guten ersten Quartal 2003 hat die GfK-Gruppe im zweiten Quartal ihr Ergebnis um über 56 Prozent gesteigert. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2003 erhöhte die GfK Gruppe ihren Umsatz gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 6,1 Prozent. Das EBIT nach Beteiligungsergebnis stieg sehr viel stärker, und zwar um 56,2 Prozent von 19,1 auf 29,8 Millionen Euro. Zusammen mit einem deutlich verbesserten Finanzergebnis stieg das Konzernergebnis um fast 74 Prozent auf 15,5 Millionen Euro (Vorjahresperiode 8,9 Millionen Euro). Die GfK nimmt die positive Entwicklun zum Anlass, ihre Prognose für das EBIT nach Beteiligungsergebnis im laufenden Geschäftsjahr zu erhöhen. Statt 59 Millionen wird dieses voraussichtlich 61 Millionen Euro betragen. Das entspricht einer Umsatzmarge von 10,3 Prozent. Für die Periode nach dem 30. Juli sind folgende Ereignisse zu berichten: der Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an dem auf Pharmamarktforschung spezialisierten US-Instituts V2 die Bildung eines eigenständigen Geschäftsfelds HealthCare der Erwerb der Mehrheit am Bereich Handelsforschung für Bücher, Video, CD und Film der Media Control AG, Deutschland die vorzeitige Verlängerung des Radioforschungsvertrags in der Schweiz mit einem Auftragsvolumen von 8,3 Millionen Euro bis zum Jahr 2008.
Mit dem Aufbau des fünften Geschäftfelds HealthCare und der weiteren Expansion der anderen vier Geschäftsfelder ist die GfK als Nummer 5 der Marktforschungsbranche weltweit gut positioniert. In den Geschäftsfeldern Non-Food Tracking, Ad Hoc Forschung und HealthCare wird die GfK weiter global expandieren, in den Geschäftsfeldern Consumer Tracking und Medien europaweit.
Die GfK Gruppe, weltweit die Nummer 5 der Marktforschungsunternehmen, ist in den fünf Geschäftsfeldern Consumer Tracking, HealthCare, Non-Food Tracking, Medien und Ad Hoc Forschung aktiv. Neben 15 Niederlassungen in Deutschland gehören zur GfK Gruppe weltweit über 120 Unternehmen und Beteiligungen in 50 Ländern. Von den derzeit rund 5.000 Beschäftigten arbeiten etwa 1.450 in Deutschland.
Kontakt: GfK AG, www.gfk.de