Der deutsche Einzelhandel setzte im Februar seinen Aufwärtstrend fort und legte beim Umsatz zu. Sorgenkind bleibt aber der Lebensmittelhandel.

Im Februar setzte die Handelsbranche nach vorläufigen Berechnungen nominal 3,0 Prozent und preisbereinigt (real) 1,1 Prozent mehr um als vor einem Jahr.

Im Lebensmitteleinzelhandel ging das Geschäft allerdings real um satte 2 Prozent zurück (nominal plus 0,6 Prozent).

"Guter Start bestätigt"

Zum Vormonat Januar stieg der Umsatz unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten nominal um 0,8 Prozent, real sanken die Erlöse jedoch um 0,3 Prozent.

Der Branchenverband HDE zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sagte der dpa: „Der Februar ist gut gelaufen. Wir sehen den guten Start ins Jahr bestätigt."

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat vor wenigen Tagen vorausgesagt, dass die Japan-Krise die Kauflust der Bundesbürger in den kommenden Monaten  dämpfen wird.