Die klimafreundliche Filiale der Rewe Group ist vom Handelsverband ausgezeichnet worden. Der Laden verbraucht erheblich weniger Energie als ein Standardmarkt. 

Umweltverträglicher Rewe-Supermarkt verbraucht nur halb soviel Energie. Foto: Rewe
Umweltverträglicher Rewe-Supermarkt verbraucht nur halb soviel Energie. Foto: Rewe
Der Handelsverband HDE hat das Rewe "Green Building" bei der Preisverleihung "Stores of the year 2010" mit dem ersten Platz in der Kategorie "Food" ausgezeichnet.

Der über 1.800 Quadratmeter große Rewe-Markt wurde im November 2009 in Berlin eröffnet und ist CO2-neutral. Er verbraucht im Vergleich zu einem Standardbau 50 Prozent weniger Energie.

Klicken Sie hier für eine Bildergalerie mit Fotos des Rewe-Ökomarktes

Nachhaltiger Supermarkt

Der HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth würdigte den umweltfreundlichen Markt im Rahmen der Preisverleihung auf dem Handelsimmobilienkongress in Berlin als "innovativ und richtungweisend".

Es handelt sich dabei um einem nach modernsten Erkenntnissen gestalteten nachhaltigen Supermarkt: Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kälteanlagen belasten die Umwelt nicht mit CO2-Emissionen.

Umweltpreis der EU-Kommission vorgeschlagen

Zu den weiteren Besonderheiten gehört eine Tageslichtarchitektur, die mit energiesparenden Bautechniken, nachhaltigen Materialien und dem Einsatz regenerativer Energien kombiniert wird.

Das Rewe "Green Building" wurde für eine weitere Auszeichnung nominiert: Es befindet sich unter den fünf Anwärtern für den von der EU-Kommission ausgelobten "Sustainable Energy Europe Award 2010", der im Rahmen der Sustainable Energy Week der Europäischen Union am 23. März in Brüssel verliehen wird.