Die Finanzmarktkrise wird keine Kreditklemme verursachen, aber zu deutlich steigenden Finanzierungskosten führen, sagt der DIHK.

Die Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten veranlassten den Deutschen Industrie- und Handelskammerntag (DIHK) zu einer Blitzumfrage an der  knapp 3.500 Unternehmer teilnahmen.

Der Dachverband der 80 regionalen Wirtschaftsvertretungen in Deutschland wollte wissen, ob sich der Zugang zu Krediten für die Unternehmen verschlechtert hat.

Das Ergebnis: Bislang spüren die Unternehmen hierzulande  kaum Engpässe bei der Kreditvergabe durch Banken und Sparkassen. Lediglich knapp zwei Prozent der Unternehmen erhalten derzeit eine Ablehnung auf ihre Kreditanfrage.

Schlechtere Konditionen für Fremdkapital

Immerhin für Dreiviertel der Unternehmen hat die Krise derzeit keine negativen Auswirkungen gebracht: Denn 73 Prozent der Kreditnehmer aus der gewerblichen Wirtschaft vermelden unveränderte Kreditkonditionen.

Allerdings sehen sich 23 Prozent der befragten Betriebe allgemein schlechteren Finanzierungsbedingungen gegenüber, wie zum Beispiel erhöhte Dokumentations- und Sicherungsanforderungen, aber auch einem allgemein leicht erhöhtem Zinsniveau.

Damit berichtet insgesamt ein Viertel der Unternehmen über schlechtere Bedingungen bei ihrer Hausbank als noch im vorigen Jahr. Von den Einzelhandelsunternehmen gaben 27 Prozent an, dass sich die Kreditkonditionen deutlich verschlechtert haben.

Die vollständigen Ergebnisse der DIHK-Umfrage finden Sie