Etablierte europäische Finanzinstitute werden in Zukunft in einem immer stärkeren Konkurrenzkampf mit Online-Finanzportalen stehen. Zu diesem Ergebnis gelangt das Marktforschungsinstitut Forrester Research B.V. in seiner neuen Studie "Open Finance Storms Europe".

Etablierte europäische Finanzinstitute werden in Zukunft in einem immer stärkeren Konkurrenzkampf mit Online-Finanzportalen stehen. Zu diesem Ergebnis gelangt das Marktforschungsinstitut Forrester Research B.V. in seiner neuen Studie "Open Finance Storms Europe".

Forrester meint, dass im Gegensatz zu Start-up-Unternehmen und neuen Markteilnehmern im Finanzbereich die etablierten Institute immer noch zu wenige Alternativen und Serviceleistungen für ihre Kunden anbieten. Die Analysten empfehlen den etablierten Instituten, sich neu zu organisieren und die Produkte Dritter in ihr Portfolio zu integrieren, um den Herausforderungen des Marktes begegnen zu können.

Als "Open Finance" bezeichnet Forrester neue Finanzdienstleistungen im Internet. Hier werden neuen, vermögenden Privatkunden "Best-of-Breed"-Finanzdienstleistungen mit dem Komfort des elektronischen Geldverkehrs angeboten.

"Fast alle der befragten Finanzinstitute beabsichtigen in Zukunft Produkte von Dritten anzubieten," so Brian Gross, Analyst von Forrester Research B.V.. "Ihre Bemühungen sind aber eher halbherzig. Wenn ein Finanzinstitut durch die Wahlmöglichkeit seine proprietären Produkte gefährdet sieht, ermöglicht es seinen Kunden keine Wahl mehr zwischen verschiedenen Anbietern. Die neuen Finanzportale im Internet bieten den Verbrauchern diese Alternative. Während alteingesessene Institute ihre eigenen Bemühungen um "Open Finance" eher überschätzen, unterschätzen sie gleichzeitig die Bedrohung durch Newcomer. Momentan wird "Open Finance" in Europa von einer Vielzahl von Onlinefirmen und Finanzportalen eingeführt. Die europäischen Verbraucher sind anspruchsvoller geworden, und die Start-ups erfüllen die Wünsche nach größerer Auswahl, verstärkter Kontrolle und bald auch besserer Beratung bei der Verwaltung ihrer Finanzen," erläutert Gross weiter.

Bis Ende 2000 erwartet Forrester weitere Innovationen im Online-Finanzsektor: Zum Beispiel "Open Finance"-Angebote von Dutzenden von gesamteuropäischen Finanzportalen, wie etwa die lokalisierten Seiten von GlobalNetFinancial. Diese bilden ein komplexes Kooperationsgeflecht, das als finanzielles E-Business-Netz bezeichnet wird. Forrester glaubt, dass traditionelle Finanzinstitute die Rollen, die sie in finanziellen E-Business-Netzen spielen möchten, klar definieren und abgrenzen müssen.

Für die Studie "Open Finance Storms Europe", interviewte Forrester Führungskräfte von 40 Banken, Fonds- und Versicherungsgesellschaften sowie Broker-Häusern in Westeuropa. 75% der Befragten bieten bereits Produkte Dritter an oder beabsichtigen dies innerhalb der kommenden zwölf Monate zu tun. 46% der Befragten gaben als Grund dafür die verstärkte Kundennachfrage nach einem breiteren Angebot und besseren Produkten an. Die Führungskräfte glauben, dass "Open Finance" sich bis 2003 durchsetzen wird, und dass große, etablierte Finanzinstitute diesen Markt dominieren werden. Forrester stellte jedoch ein bescheidenes Engagement der traditionellen Marktführer im Bereich "Open Finance" fest. (RS)


FIRMENPROFIL:

Forrester Research ist ein führendes unabhängiges europäisches Internet-Marktforschungsunternehmen, mit dem Schwerpunkt auf der Analyse des technologischen Wandels und seiner Auswirkungen auf Wirtschaft, Verbraucher und die Gesellschaft. Bei der umfassenden Betrachtung der Internet Economy verbindet Forrester detaillierte Verbraucherdaten mit einem hohen Kenntnisstand in Bezug auf E-Business-Technologie, wobei die Marktforschungsergebnisse durch lokale, gesamteuropäische und globale Perspektiven ergänzt werden. Neben den "eResearchTM-Studien" mit aktuellen Marktforschungs- und Analyseergebnissen erhalten die Kunden von Forrester ein breites Angebot an Beratungsdiensten, proprietären Web-basierten Produkten und aktuellen Fachseminaren. Das europäische Marktforschungszentrum von Forrester befindet sich in Amsterdam (Niederlande), während das britische Forschungszentrum in London ansässig ist. Die Zentrale der 1983 gegründeten Forrester Research, Inc. befindet sich im amerikanischen Cambridge (Mass.). Weitergehende Informationen zu Forrester Research können unter www.forrester.com abgerufen werden.


KONTAKT:

Gesellschaft für Kommunikation GmbH (GPRA)
Bleichstraße 5
Postfach 1310
61468 Kronberg
Tel. 06173-926788
Fax 06173-926767
E-Mail: vorbeck@prpkronberg.com
Internet: www.prpkronberg.com"