Der "Aufschwung XL" wirkt sich auch auf die Stimmung der Konsumenten aus. Einkommenserwartungen und Konsumlust steigen deutlich, stellt die GfK fest.

Die guten Nachrichten zur wirtschaftlichen Entwicklung und die nach wie vor positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt sorgen im August für eine robuste Verbraucherstimmung.

Die Konjunktur- und Einkommenserwartung der Verbraucher steigen nochmals deutlich an, bilanziert die GfK in ihrem monatlich veröffentlichten Kosnumklimaindex. Die Anschaffungsneigung stabilisiere sich, stellen die Marktforscher aus Nürnberg fest.
 
Die Verbraucherstimmung im August steht demnach ganz im Zeichen des starken Anstiegs des deutschen Bruttoinlandsproduktes im zweiten Quartal dieses Jahres. Sinkende Arbeitslosenzahlen und der Rückgang der Kurzarbeit haben wohl zusätzlich zu einer positiven Tendenz bei der Konsumlaune beigetragen.

Anzeichen für einen nachhaltigen Aufwärtstrend

"Die Zeichen stehen derzeit gut, dass die Konsumstimmung in Deutschland einen nachhaltigen Aufwärtstrend erfährt", schreiben die GfK-Experten in ihrer Analyse. "Die Rahmenbedingungen dafür wie eine gute konjunkturelle Entwicklung, eine moderate Preisentwicklung und ein robuster Arbeitsmarkt scheinen auf Sicht gegeben." Sofern das Umfeld weiterhin so positiv bleibe, sei davon auszugehen, dass der private Verbrauch in diesem Jahr seinen Teil zur kräftigen Erholung der deutschen Wirtschaft beiträgt.

Zu den Unsicherheitsfaktoren zählen für die Verbraucher hingegen mögliche Sparmaßnahmen der Regierung sowie auslaufende Konjunkturprogramme, resümieren die Nürnberger Experten.

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2010 so stark gewachsen wie zuletzt im Jahr 1987. Im Zuge dessen gehen die Experten im August davon aus, dass sich die Wirtschaft in Deutschland weiter erholt. Zuletzt erhöhte die Deutsche Bundesbank ihre Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes für das Gesamtjahr auf drei Prozent.

Die Einkommenserwartung steigt an

Die Verbraucher erwarten offenbar, dass die konjunkturelle Erholung der deutschen Wirtschaft kein Strohfeuer ist, sondern sich fortsetzt. Von den Unternehmen wird dieser Optimismus der Konsumenten geteilt. Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im August erneut gestiegen.

Der kräftigen Erholung im Juli folgt im August ein weiterer Anstieg der Einkommenserwartung. Nach 29,1 Punkten im Juli verzeichnet der von der GfK gemessene Indikator im August 36,0 Zähler. Im Vergleich zum Juli 2009 bedeutet dies einen Zuwachs von 27,2 Punkten.

Die Einkommenserwartung profitiert wohl derzeit deutlich vom Wachstumsoptimismus in der Bevölkerung. Neben der positiven Grundstimmung lassen zudem eine moderate Inflationsrate und die immer bessere Lage am Arbeitsmarkt die Verbraucher auf steigende Einkommen hoffen, so die Marktforscher.
Der Gesamtindikator prognostiziert für September 2010 einen Wert von 4,1 Punkten nach revidiert 4 Zählern im August.