Die Shoppinglaune der Konsumenten in Deutschland hält an. Die Umsätze im Einzelhandel sind im ersten Halbjahr gestiegen. Je nach Sparte klaffen die Zuwächse deutlich auseinander.

Im ersten Halbjahr 2016 sind die Umsätze im Einzelhandel weiter gestiegen. Preisbereinigt (real) setzten die Unternehmen 2,3 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum. Nominal waren es 2,4 Prozent mehr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mit.

Der Juni zählte 26 Verkaufstage - in diesem Monat kletterten die Umsätze im gesamten Handel um 2,7 Prozent im Vergleich zum Juni 2015. Dabei erzielte der Internet- und Versandhandel laut Destatis den höchsten Zuwachs: Real lag er bei 8,3 Prozent und nominal bei 8,9 Prozent.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Juni 2016 sowohl real als auch nominal 3,2 Prozent mehr um als im Juni 2015. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten,SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten ebenfalls real als auch nominal um 3,2 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln verzeichnete real einen Zuwachs von 2,6 und nominal 3,6 Prozent mehr als im Juni 2015.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze real 2,1 Prozent und nominal 2,6 Prozejnt über den Werten des Vorjahresmonats.