Konjunkturerwartungen, Konsumklima und Anschaffungsneigung der Bundesbürger verbessern sich weiter, sagt die GfK. Der Verbraucher glaubt, "das Schlimmste" sei überstanden.

Der Aufwärtstrend des Konsumklimas setzt sich auch zum Herbstanfang weiter fort, stellt das Marktforschungsunternehmen GfK fest. Konjunktur- und Einkommenserwartung legen demnach weiter zu. Auch die Anschaffungsneigung verbessert sich nochmals auf gutem Niveau, nach den Ermittlungen der Nürnberger Forscher.
 
"In den vergangenen Wochen haben sich die Meldungen gehäuft, wonach die Konjunktur weniger stark rückläufig ist als noch vor einigen Monaten befürchtet. Daher sehen auch die Konsumenten zunehmend optimistischer in die Zukunft. Die Konjunkturerwartung steigt zum sechsten Mal in Folge", heißt es in der heutigen Mitteilung zum monatlich ermittelten Konsumklimaindex.

Mildes Preisklima macht Laune

Das milde Preisklima ohne jede Inflation sorge außerdem dafür, dass die Kaufkraft gestärkt wird. Folglich würden sich die Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung im Aufwärtstrend befinden. Auch die Tatsache, dass der gefürchtete Einbruch auf dem Arbeitsmarkt bislang ausgeblieben sei, stützte die positive Stimmung.
 

Der Konsument glaubt, die Krise sei überwunden

"In der Wahrnehmung der Konsumenten setzt sich offenbar zunehmend die Erkenntnis durch, dass das 'Schlimmste' hinter ihnen liegt und sie wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken können", schreiben die Experten.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine Umfrage, die die GfK Ende August/Anfang September dieses Jahres durchgeführt hat. Auch hier ist der Anteil derjenigen, die angeben, dass der Höhepunkt der Krise noch kommt, innerhalb von drei Monaten deutlich gesunken.

Auch Unternehmer sind zuversichtlich

Im Gegenzug habe zuletzt der Anteil derer zugenommen, die davon ausgehen, dass die Talsohle bereits durchschritten ist. Bestätigt werde dies durch die Tatsache, dass in den letzten Wochen eine Reihe von Konjunkturprognosen für dieses Jahr nach oben revidiert wurde. Zudem gehen Experten inzwischen davon aus, dass der Arbeitsmarkt weniger dramatisch einbrechen wird als noch vor einigen Monaten befürchtet.

Auch die Unternehmer beurteilen die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland zunehmend positiv. Dies zeigt der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im September zum sechsten Mal in Folge leicht gestiegen ist.