In der mittelständischen Wirtschaft stehen die Zeichen auf Erholung. Das zeigt die gemeinsame Konjunkturumfrage des Zentralverbands Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) und dem Wirtschaftsmagazin Der Handel.

Die Umsatzentwicklung der Verbundgruppen in der mittelständischen Wirtschaft lag im zweiten Quartal 2010 deutlich über den eigenen Erwartungen. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage des Zentralverbands Gewerblicher Verbundgruppen (ZGV) und dem Wirtschaftsmagazin Der Handel.

Knapp drei Viertel (74 Prozent) der befragten Kooperationen melden steigende Umsätze in den vergangenen drei Monaten. Nur die Hälfte der Unternehmen hatte in der vorangegangenen Befragung im Frühjahr mit Umsatzzuwächsen gerechnet. Damals hatte auch nur die Hälfte der Umfragenteilnehmer von steigenden Erlösen im ersten Quartal 2010 berichtet.

Anschlusshäuser konnten ebenfalls zulegen

Für das laufende Quartal erwarten knapp 55 Prozent der Verbundgruppen eine positive und nur noch knapp 3 Prozent eine rückläufige Geschäftsentwicklung. Auch die Anschlusshäuser der Kooperationen haben positive Zahlen zu vermelden: 61 Prozent hatten steigende Umsätze zu verzeichnen, im ersten Quartal 2010 war dies nur bei 30 Prozent der Unternehmen der Fall.

Zu den Mitgliedern des ZGV gehören rund 320 Einkaufs-, Marketing- und Dienstleistungskooperationen wie Intersport, Edeka, Rewe, Euronics und Vedes. Die Konjunkturumfrage des Verbandes wird quartalsweise unter den ZGV-Mitgliedern durchgeführt. Insgesamt haben sich 70 Verbundgruppen aus 17 Branchen mit 121.000 angeschlossenen Unternehmen beteiligt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Konjunkturumfrage finden Sie
Der Euro rollt: Die mittelständischen Verbundgruppen freuen sich über Umsatzzuwächse.
Der Euro rollt: Die mittelständischen Verbundgruppen freuen sich über Umsatzzuwächse.