Die Gewerkschaft Verdi hat in einem ersten Tarifgebiet eine Forderung für die Tarifverhandlungen 2011 im Einzelhandel aufgestellt.

Gefordert wird im Tarifgebiet Hessen nach Angaben des Handelsverbandes HDE eine Erhöhung der Entgelte um sechs Prozent, mindestens jedoch um 120 Euro.

Der Vorsitzende des Tarifpolitischen Ausschusses des HDE, der Metro-Manager Rainer Marschaus, äußerte sich darüber wenig begeistert.

"Die Entgeltsteigerungen im Einzelhandel lagen für 2009 bei zwei Prozent und für 2010 bei 1,5 Prozent zuzüglich tariflicher Vorsorgeleistungen und Einmalzahlungen", sagte Marschaus. "Damit haben Handelsmitarbeiter im Vergleich zu anderen Branchen überproportionale tarifliche Lohnsteigerungen erhalten."

Marschaus verwies zudem auf die Umsatzverluste der Branche 2009, die 2010  "trotz eines Plus von 1,8 Prozent nicht aufgeholt" werden konnten.

Für 2011 erwarte der Einzelhandel ein nominales Umsatzwachstum von 1,5 Prozent, also unterhalb der Entwicklung von 2010. "Real bedeutet dies Stagnation", so Marschaus.

"Wir vertrauen darauf, auch in diesem Jahr wieder einen Tarifabschluss zu verwirklichen, der die Beschäftigungssituation in der Branche stabilisiert", kommentierte der HDE-Tarifchef die Verdi-Forderung.