Die Gewerkschaft Verdi prüft, ob sie in Verhandlungen über einen weiteren Sanierungstarifvertrag für Karstadt-Mitarbeiter einsteigt oder nicht.

Die für eine solche Prüfung erforderlichen Auskünfte und Einsichtnahmen wurden dem von Verdi beauftragten Wirtschaftsprüfer erst jetzt vom Insolvenzverwalter zugesagt, sagt die Gewerkschaft.

Am 23. Oktober soll der Karstadt-Tarifkommission das Ergebnis dieser Prüfung vorgestellt werden. Auch der Insolvenzverwalter und die Unternehmensleitung werden ihre Planungen und Forderungen darlegen.

Erst dann wird die Tarifkommission entscheiden, ob Verhandlungen über einen weiteren Sanierungstarifvertrag für die rund 30.000 Karstadt-Beschäftigten
aufgenommen werden.

Tarifbindung für Verdi ausschlaggebend

Ausschlaggebend dafür wird auch sein, ob der Ankündigung des Insolvenzverwalters, die Tarifbindung des Unternehmens wieder herzustellen, Taten gefolgt sind, verdeutlichte die Gewerkschaft. Verfahren und Zeitablauf sind mit Vertretern des Insolvenzverwalters und der Unternehmensleitung Ende vergangener Woche abgestimmt worden.

Es obliege dem mit der Prüfung beauftragten Experten festzustellen, ob es eine Perspektive für das Unternehmen gebe, sagte eine Sprecherin des Verdi-Bundesvorstands. Erst dann sei eine Entscheidung möglich, hieß es.