Der zur Tengelmann-Gruppe gehörende Textil-Discounter KiK wirbt künftig mit Verona Pooth als Testimonial.  Die TV-, Print- und Prospektkampagne soll im August starten.

Zuletzt geriet KiK wegen sittenwidriger Dumpinglöhne in die Schlagzeilen, nun versucht das Unternehmen mit anderen Neuigkeiten auf sich aufmerksam zu machen: Werbe-Ikone Verona Pooth freut sich in der heutigen Ausgabe ihres zentralen Verlautbarungsorgans "Bild" über ein neues Engagement: "Mein Werbevertrag geht über zwei Jahre. Meine Botschaft: Man kann auch für wenig Geld clever einkaufen. Und auch der Humor wird bei den neuen Spots nicht zu kurz kommen", so Pooth gegenüber dem Boulevardblatt zur Verpflichtung bei KiK.

Schwartau ging, Paulaner verzichtet, KiK kommt

Gegenüber der Online-Ausgabe des Fachmagazin Horizont (Deutscher Fachverlag) bestätigte das Unternehmen aus Böhmen das Engagement. Der Marmeladenhersteller Schwartau hatte seinen Werbevertrag mit Pooth Ende März nicht verlängert. Eine Woche zuvor war die Villa der ehemaligen Lebensgefährtin von Dieter Bohlen in Meerbusch von der Steuerfahndung durchsucht worden. Schwartau bestritt aber einen Zusammenhang zwischen dem Verzicht auf eine Vertragsverlängerung und der Razzia. Die Brauerei Paulaner verzichtete auf die Austrahlung eines bereits fertig gestellten TV-Spots, bestritt aber ebenfalls einen Zusammenhang.

Der expansive Textil-Discounter hat keine Bedenken in punkto Glaubwürdigkeit seines künftigen Aushängeschilds aufgrund der Steueraffäre: "Natürlich kann man das nicht übergehen, aber auch KiK war schon häufiger in der Kritik. Verona ist ein wahnsinnig offener und ehrlicher Mensch, gibt sich genauso, wie sie ist. Deswegen passt sie so gut zu uns", so eine Sprecherin in der "Bild". Vielleicht wächst hier zusammen, was auch zusammen gehört.