Das Thema Medienkonvergenz gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung und hat großes Zukunftspotenzial. Die Grenzen zwischen den klassischen Medien TV, Print, Radio und dem Internet verschwimmen immer stärker und zunehmend mehr Menschen interessieren sich für konvergente Produkte und Services.

Das Thema Medienkonvergenz gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung und hat großes Zukunftspotenzial. Die Grenzen zwischen den klassischen Medien TV, Print, Radio und dem Internet verschwimmen immer stärker und zunehmend mehr Menschen interessieren sich für konvergente Produkte und Services. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle TNS Convergence Monitor von TNS Infratest. Im Mittelpunkt der Medien-Verschmelzung steht demnach der Bildschirm - sei es Fernseher, Computer, Laptop oder Multimedia-Handy. In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen schauen mittlerweile 61 Prozent der Internetnutzer regelmäßig Videos auf Online-Plattformen wie YouTube, 20 Prozent konsumieren Sendungen auf den Webseiten der Fernsehsender. Weitere 25 Prozent aus dieser Altergruppe hören herkömmliche UKW-Radiosender im Web.