Die bisherige Schlecker-Tochter Vitalsana wird künftig in Eigenregie weitergeführt. Für die Versandapotheke wurde die Lösung Management Buy-out gefunden.

Für ein Tochterunternehmen des insolventen Schlecker-Konzerns geht es eigenständig weiter, und das ist eine gute Nachricht für insgesamt 70 Mitarbeiter. Der Fortbestand der Vitalsana Versandapotheke mit Sitz im niederländischen Heerlen sowie der ApDG Handels- und Dienstleistungsgesellschaft mbH als pharmazeutischer Großhandel in Ehingen ist gesichert, teilt die Schlecker-Pressestelle mit.

"Im Rahmen eines Management-Buy-outs haben sich langjährige und erfahrene Mitglieder des Managements der Firmen Schlecker und Vitalsana entschlossen, den erfolgreichen Versand von Medikamenten und anderen pharmazeutischen Produkten uneingeschränkt weiterzuführen", sagte Arndt Geiwitz, Insolvenzverwalter des Schlecker-Konzerns.

Versand stärken, Kooperationen verabreden

Die pharmazeutische Leitung erfolgt, wie in der Vergangenheit auch, durch die beiden Apotheker Martina Müller sowie Peter Mackenstein. Die kaufmännische Leitung von Vitalsana und ApDG übernimmt Winfried Filzek, der als Direktor Einkauf bereits von Beginn an für Vitalsana tätig war.

Filzek bedankte sich bei Mitarbeitern und Geschäftspartnern von Vitalsana und ApDG. "Durch ihr Vertrauen und Engagement in den turbulenten letzten Monaten konnten der Geschäftsbetrieb erfolgreich fortgesetzt und nun auch die eigenständige Zukunft gesichert werden", sagte der kaufmännische Leiter. "Wir werden das Kerngeschäft Versand zügig stärken, neue Kooperationen aufsetzen und mit gewohnt guter Qualität und Service unsere Kunden auch zukünftig um ihr Vertrauen bitten."