Rund Hundert Experten trafen sich auf dem siebten VoIP-Tag, der von der Akademie der Technologie e. V. in Stuttgart veranstaltet wurde. Zwölf Vorträge beleuchteten die Entwicklungen in der VoIP-Branche.

Rund Hundert Experten trafen sich auf dem siebten VoIP-Tag, der von der Akademie der Technologie e. V. in Stuttgart veranstaltet wurde. Zwölf Vorträge beleuchteten die Entwicklungen in der VoIP-Branche. Die Gäste wurden von Prof. Dr. Karl-Eberhard Frick begrüßt und auf die Referenten eingestimmt. Experten wie etwa der Buchautor und Telekomspezialist Dipl. Ing. Gerd Siegmund referierten über die neuesten VoIP-Trends. So berichtet Siegmund, dass sich VoIP mittlerweile in den Unternehmen als Standard durchgesetzt hat. "Der Standard Session Initiation Protocol (SIP) ist die wichtigste VoIP-Technik", meint Siegmund. Aber auch IP-basierte Centrex-Angebote werden durch die Verteilung der Komponenten interessant. Der Kunde, der einen VoIP-Dienst nutzt, kann oft keinen Unterschied zur klassischen Technik feststellen.

Für Sikom referierte Kai Braband über die letzten Entwicklungen in diesem Marktsegment. Beispielsweise erübrigt sich durch die Einbindung des Standards Session Initiation Protocol (SIP) die Notwendigkeit einer eigenen Telefonanlage. Eine auf SIP basierende Voice-Lösung wird komplett ausgeliefert und verfügt auch über PBX-Funktionen. Selbstverständlich können die Plattformen mit den bestehenden Systemen zusammenarbeiten. Durch die VoIP-Anbindung lassen sich Lösungen realisieren, die Electronic Numbering (ENUM) einsetzen. ENUM ist eine Technik, die unter einer Adresse mehrere Funktionen anbietet, beispielsweise Rufnummernpläne, Verzeichnisdienste oder Messaging-Lösungen. Per Sprachbefehl kann der Nutzer über ENUM dann die richtige Telefonnummern anwählen.

Auswirkungen hat VoIP aber auch auf die multimodale Sprachdialogplattform VoiceMan und das Contact-Center AgentOne. So vereinfachen sich die Kommunikationsprozesse durch den Einsatz von VoIP, da etwa der Standard Voice-XML oder die Sikom-Scriptsprache SKS direkt genutzt werden können. Die Integration der Desktop-Rechner in die Telefonieumgebung gestaltet sich dadurch wesentlich eleganter. Außerdem wird die teure Telefonanlage obsolet, da der SIP-Switch alle Kommunikationsprozesse übernimmt. Für den Kunden bringt der Umstieg auf VoIP nachweisbare finanzielle Vorteile. VoIP ist also eine echte Alternative zu den bisher eingesetzten Techniken. (KC)