Noch bevor VW-Konzernchef Martin Winterkorn heute einen Rekordabsatz verkündete, zelebrierte der Wolfsburger Automobil-Hersteller die „Europapremiere" des neuen Jetta in der Münchner Fußball-Arena

Weltweit größter Automobil-Hersteller. Die unbescheidene Zielvorgabe von Konzernchef Martin Winterkorn, der heute nach den ersten neun Monaten des Jahres offiziell den Rekordabsatz von 5,4 Millionen Fahrzeugen und vier Milliarden Euro Gewinn verkündete, steht.

Von Katy Perry bis Uli Hoeneß

Volkswagen ist auf dem eingeschlagenen Erfolgsweg dabei keine Bühne zu groß: Schon im Februar stieg in München eine große Party zur Neuauflage des Geländewagens Touareg. Im Juni rollten die Niedersachsen auf dem New Yorker Times Square, unterstützt von Showstars wie Katy Perry, die neue Generation des Jetta, wichtigstes Modell der Marke in den USA, vor.

Zum Auftakt des jüngsten Pariser Autosalons hatten die Wolfsburger Anfang des Monats eine stattliche Gästeschar zum Konzernabend geladen, seit drei Wochen testen rund 1.000 Journalisten aus aller Herren Länder in und um Barcelona den neuen Passat (das Wirtschaftsmagazin Der Handel berichtet in der am 1. November 2010 erscheinenden neuen Ausgabe ausführlich) und jetzt nutzte VW auch noch das Fußball-Pokalspiel zwischen dem FC Bayern München und Werder Bremen zur „Europapremiere" des neuen Jetta.

Präsentation bei Kalbshaxe und Currywurst

Während die rund 65.000 Fans im Stadion und die Millionen Fernsehzuschauer mit der entsprechenden Bandenwerbung schon mal auf die neue Kompaktklassen-Limousine eingestimmt wurden, feierten die internationalen VIP-Gäste im Bauch der riesigen Münchner Arena bei Kalbshaxe und Currywurst die Enthüllung des Wagens - mit besonderer Unterstützung von Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Werder-Manager Thomas Allofs.

Die Fußball-Macher durften vor dem schmeichelhaften 2:1-Sieg der Hausherren denn auch schon einmal einträchtig nebeneinander Probe sitzen, während VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg die Vorzüge des weiß lackierten Neulings pries. Schließlich soll der Jetta auch in der „alten Welt" endlich aus dem Schatten des Golf herausfahren und in den 31 europäischen Märkten ansehnliche Stückzahlen zur Ablösung von Toyota als Weltmarktführer beisteuern.

Verkaufsstart im März 2011 zu Preisen ab 20.900 Euro

Daher habe man besonderen Wert auf das Design gelegt, um der klassischen Limousine ihr biederes Image abzugewöhnen. Die Motoren seien um bis zu 20 Prozent verbrauchsgünstiger und für das nächste Jahr verspricht Hackenberg auch eine Hybrid-Version.

Der um neun Zentimeter auf 4,64 Meter gewachsene Viertürer wird zum Verkaufsstart im März 2011 mit vier unterschiedlichen Benzin- und zwei Diesel-Motoren zu Preisen ab 20.900 Euro angeboten. Der 1,6-Liter-Selbstzünder mit 77 kW/105 PS soll sich dabei mit 4,2 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern begnügen.

Bernd Nusser