Zum Modelljahr 2012 optimiert der schwedische Autobauer Volvo den Großteil seiner Modellpalette.

Mit einem ganzen Reigen an Motor- und Detailverbesserungen geht der schwedische Automobilbauer Volvo ins Modelljahr 2012. Exakt zwölf Monate nach der Übernahme durch die chinesische Geely Holding will das Traditionsunternehmen damit den eingeschlagenen Erfolgskurs auf dem deutschen Markt fortsetzen.

Volvo legte von Januar bis Juli 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 44,5 Prozent auf 21.004 Zulassungen zu. Hauptgrund für die Steigerung ist die Einführung der Mittelklasse-Baureihe S 60/V 60, die auf Anhieb 6.755 Käufer fand. Aber auch der kompakte Geländewagen XC 60 (5.896; plus 26,5 Prozent) erfreut sich großer Beliebtheit.

Fünfzylinder-Diesel wird sparsamer

Besonderes Augenmerk legten die Ingenieure des Hauses jetzt auf die Überarbeitung des Fünfzylinder-Dieselantriebs „D 5". Das innermotorische Feintuning erbrachte in Kombination mit der nunmehr serienmäßigen Start/Stopp-Automatik eine Verbrauchsreduzierung um acht Prozent, obwohl die Leistung von 151 kW/205 PS auf 158 kW/215 PS angehoben wurde. 

„So verbraucht unsere Oberklasse-Limousine S 80 mit 2,4-Litern Hubraum jetzt nur noch 4,9 Liter und der S 60 D 5 gar nur 4,7 Liter", erklärt Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer.

4,6 Liter Normverbrauch

Und es geht noch etwas sparsamer. Auch für den Kombi V 70 und den S 80 steht unter dem Schlagwort "Drive" nun der gleichfalls überarbeitete Vierzylinder-Diesel zur Verfügung. Das 1,6-Liter-Aggregat aus der Zusammenarbeit des französischen PSA-Konzerns (Peugeot, Citroen) mit der ehemaligen Volvo-Mutter Ford leistet 85 kW/115 PS und soll mit lediglich 4,6 Litern auskommen.
 
In S 60 und V 60 wird der genügsame Antrieb bereits seit einigen Wochen angeboten (siehe Der Handel 6/2011). Diese beiden Modelle sind nun auch zusätzlich mit einer Variante des 1,6-Liter-Benzinmotors (132 kW/180 PS) zu haben, die zudem Bio-Ethanol (E 85) als Kraftstoff verträgt.

Abstandswarnsystem serienmäßig

Auch in die Sicherheitsausstattung haben die Skandinavier investiert. So erhalten V 70, S 80 und der geländegängige XC 70 nun serienmäßig das Abstandswarnsystem „City Safety",  das durch selbstständigen Bremseingriff Auffahrunfälle bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h verhindern beziehungsweise die Folgen lindern kann.

Bernd Nusser