Der IT-Standort Bayern profitiert offenbar von der weltweiten Krise auf den Technologiemärkten. gotoBavaria holt das Investoren-Netzwerk Formational Ventures nach München.

Der IT-Standort Bayern profitiert offenbar von der weltweiten Krise auf den Technologiemärkten. Jetzt will der Freistaat von einem seiner schärfsten Konkurrenten, dem Silicon Valley, Venture-Capital abziehen. "Formational Ventures" heißt der jüngste Ansiedlungserfolg der bayerischen Standortmarketing-Agentur gotoBavaria. Die Venture-Capital-Experten von Formational Ventures haben ihren Hauptsitz direkt im Herzen der Hightech-Region in Nordkalifornien und wollen nun in München einen weiteren Standort eröffnen. Nach den Worten von Dr. Peter Frieß, CEO von gotoBavaria, bietet sich "nun die Chance für Bayern, auf die Überholspur zu gehen." Die soliden Businesspläne bayerischer Unternehmer würden im Ausland in Zeiten der Hightech-Krise bewundert.

In Menlo Park, Kalifornien, sind zahlreiche Investment-Experten zu Hause. Formational Ventures ist ein Netzwerk von Investoren in aller Welt. Das Unternehmen vermittelt Kapitalanlagen mit hohen Wachstumsraten in viel versprechenden Hightech-Projekten. Nach eigenen Angaben bedeutet das neue Büro in München für Formational Ventures den ersten Schritt auf den europäischen Markt. Michael Kühn, Sprecher von Formational Ventures: "Es sind zwar in Europa auch deutliche Trends für einen Abschwung der Konjunktur zu erkennen, aber mit einer größeren Bevölkerung ist der Markt stärker als in Nordamerika. Europa hat mittlerweile auch ein gutes Potenzial, um mit der Technologieentwicklung der Vereinigten Staaten Schritt zu halten." Außerdem mache der "unrealistisch hohe Kurswert des US-Dollars gegenüber dem Euro" Investitionen in Europa für amerikanische Anleger "außerordentlich attraktiv".

Die Bayerische Staatskanzlei hat gotoBavaria zum Standortmarketing in den Branchen Medien, Informations- und Kommunikationstechnik gegründet. gotoBavaria hat neben seinem Münchner Büro auch einen Agentursitz im Silicon Valley (Palo Alto) und will im Herbst ein Büro in Bangalore (Südindien) eröffnen. Neben dem Freistaat Bayern als Mehrheitsgesellschafter -Aufsichtsratsvorsitzender ist Staatsminister Erwin Huber - sind die Industrie- und Handelskammern sowie Messegesellschaften von München, Nürnberg und Augsburg, der Bayerische Rundfunk, die Landes-zentrale für neue Medien (BLM), der FilmFernsehFonds Bayern, die Bayerische Landesbank und die HypoVereinsbank beteiligt. (ST)


KONTAKT:

gotoBavaria
Agentur des Freistaates Bayern für Medien,
Informations- und Kommunikationstechnologie
Wagmüller Straße 18
80538 München
Tel. 089-21923700
Fax 089-21923720
E-Mail: info@gotobavaria.org
Internet: www.gotobavaria.org