Bereits in den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind in Europa fast ebenso viele Marktplätze gegründet worden wie im gesamten Jahr davor. Dies ergeben die neuesten Analysen des Berliner Wirtschafts-
forschungsinstitutes Berlecon Research.

Bereits in den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind in Europa fast ebenso viele Marktplätze gegründet worden wie im gesamten Jahr davor. Dies ergeben die neuesten Analysen des Berliner Wirtschaftsforschungsinstitutes Berlecon Research. Weltweit identifizieren die B2B-Experten rund 1000 virtuelle Handelsplattformen.

Während die Zahl der amerikanischen Marktplätze Ende letzten Jahres noch stärker wuchs als in Europa, ist jetzt eine klare Trendwende erkennbar: Seit Anfang 2000 ist das europäische Wachstum mit circa 40% fast doppelt so hoch wie in den USA, wo der Wachstumstrend bereits deutlich abflacht.

Insgesamt ist der Entwicklungsstand des "Marktes für Marktplätze" in Europa mit dem der USA gegen Ende 1998 zu vergleichen. Der amerikanische Vorsprung von ehemals zwei Jahren im Oktober 1999 ist damit um sechs Monate geschrumpft.

Zu den wachstumsstärksten B2B-Branchen weltweit gehören laut Berlecon Research die Bauwirtschaft, der Gesundheitssektor, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen sowie der Lebens- und Genussmittelbereich mit Wachstumsraten von bis zu 400%. Berücksichtigt man die für das Jahr 2000 bereits angekündigten, aber noch nicht aktiven Marktplätze, steigt diese Rate sogar auf bis zu 550%. Allein in Deutschland wurden in diesen Branchen seit Oktober 1999 über 25 neue Marktplätze gegründet.

Konnten die Analysten im Herbst letzten Jahres noch mehrere "white spots" (Wirtschaftsfelder, die noch nicht oder kaum besetzt waren) ausmachen, sind die Bereiche, in denen sich Marktplatzmodelle lohnen, nunmehr weitgehend entdeckt und zumindest durch einen Pionier besetzt. Wachstumspotenzial in Europa erkennt Berlecon Research noch für die Branchen Energie, Agrarwirtschaft sowie Mess-, Prüf- und Testgeräte. Zusätzlich zu den für Europa identifizierten Potenzialen sehen die Wirtschaftsforscher für Deutschland noch weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Marktplätze in den Bereichen Lebens- und Genussmittel sowie Groß- und Einzelhandel.

Die Ergebnisse der Analyse hat Berlecon Research in einer Datenbank zusammengeführt, die derzeit Kurzprofile von rund 1000 identifizierten Marktplätzen enthält und wöchentlich aktualisiert wird.

Der Online-Zugang zur Datenbank ist unter www.berlecon.de/services/b2bdb möglich. Aktuelle Charts zu den Analysen sind erhältlich unter: www.berlecon.de/pressroom/charts/.


KONTAKT:

Berlecon Research GmbH
Karen Manzano
Tel. 030-28529611
Fax 030-28529629
E-Mail: km@berlecon.de
Internet: www.berlecon.de