Das neue Web-2.0 Unternehmen Zweitgeist, www.weblin.com, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Internet der echten Welt ähnlicher zu machen. Mittels kleiner, virtueller Figuren, so genannten Weblins, werden Personen, die eine bestimmte Internetseite besuchen, sichtbar gemacht.

Das neue Web-2.0 Unternehmen Zweitgeist, www.weblin.com, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Internet der echten Welt ähnlicher zu machen. Mittels kleiner, virtueller Figuren, so genannten Weblins, werden Personen, die eine bestimmte Internetseite besuchen, sichtbar gemacht. Die Avatare erscheinen am unteren Bildschirmrand und können mit anderen Weblin-Nutzern, die zur gleichen Zeit die gleiche Seite besuchen, kommunizieren. Durch eine Kooperation mit Microsofts Web-Telegrammdienst Windows Live Messenger sollen nun möglichst viele Weblins gewonnen werden. In Deutschland gibt es bereits sieben Mio. Menschen, die das Zweitgeist-Angebot nutzen. (KC)