Kurz vor knapp: So kaufen die Kunden offensichtlich am liebsten ein. In der vergangenen Woche hat das Weihnachtsgeschäft nochmals angezogen. Allerdings nicht überall und in allen Branchen.

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel hat in der vergangenen Woche angezogen. Allerdings ging es in kleineren Städten ruhiger zu, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) berichtete.

Zu den beliebtesten Geschenken gehören demnach in diesem Jahr Spielwaren. Renner seien zudem Haushaltswaren, Uhren, Schmuck und Bücher. Auch der Lebensmittelhandel verzeichne starke Umsätze.
Angesichts der milden Temperaturen falle die Nachfrage nach Wintermode hingegen weiterhin mau aus.

Der HDE rechnet den Angaben zufolge im diesjährigen Weihnachtsgeschäft mit einem nominalen Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr. Er erwarte einen Umsatz von 86,7 Milliarden Euro - davon 11 Milliarden Euro im Online-Handel. Die Woche vor Weihnachten gehöre traditionell zu den umsatzstärksten des Jahres, hieß es. In diesem Jahr erwarte der HDE einen langen Schlussspurt beim Kauf von Geschenken - weil Heiligabend auf einen Donnerstag fällt.